Lost in Translation: Sieben Moskauer Kinos, die Filme im Original zeigen

Ein ewiger Streit zwischen Cineasten: Soll man Filme in Originalsprache schauen oder lieber ihre Synchronisation? Wer sich als Vertreter des ersten Lagers versteht, der findet in Moskau eine große Auswahl potentieller Lieblingskinos.


Wenn draußen Schmuddelwetter herrscht, vertreibt die wohlige Atmosphäre im bequemen Kino-Sessel selbst den hartnäckigsten Winterblues. Aber: Wo kann ich als Expat Filme sehen und auch verstehen? Wer die Stimme seines Leinwandhelden im Original hören möchte, Angst hat, dass die Sprachakrobatik in der Übersetzung flöten geht oder er bei russischer Synchronisation nur noch Bahnhof versteht, dem sind folgende Lichtspielhäuser zu empfehlen, wo Neuheiten und Klassiker in Ausgangssprache gezeigt werden.

Kuscheln im Kino, aber bitte O.m.U. / flickr / reynermedia

Sowohl für Expats als auch alteingesessene Moskowiter ist das Kino „35mm“ die erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, ausländische Filme im Original zu sehen. Synchronisierte Filmvorführungen sind hier Fehlanzeige. Kein Wunder also, dass dieses Filmtheater ein beliebter Austragungsort für Filmfestivals zahlreicher ausländischer Kultureinrichtungen ist.

 

Ul. Pokrowka 47/24

M Krasnyje Worota

(495) 917 17 48

www.kino35mm.ru

 

Eine ausgewogene Mischung wird derweil im „Pjat svjesd na Nowokusnezkoj“ („Fünf Sterne an der Nowokusnezkaja“) geboten: Gewappnet mit einem großen Popcorneimer kann man sich zurücklehnen und Hollywood-Streifen, aber auch ausgewählte Indie-Produktionen entdecken.

 

Bolschoj Owtschinnikowskij per. 16

M Nowokusnezkaja

(495) 510 28 88

www.5zvezd.ru

 

Zwar laufen Blockbuster in Originalversion auch im prachtvollen „Kinosaal GUM“, doch leider recht selten und zu satten Preisen. 1500 Rubel zahlt man hier im VIP-Saal für das Vergnügen.

 

Roter Platz 3

M Ochotnyj Rjad, Teatralnaja

(495) 620 30 62

www.gum.ru/kinozal

 

Wem Popcornessen im Kino ein Frevel ist, der kann sich definitiv darauf verlassen, dass er im „Pioner“ das unliebsame Geräusch des Puffmaises nicht hören und den süßen Geruch von Karamell nicht riechen muss. Stattdessen richtet sich die volle Konzentration der Cineasten auf die Leinwand. Auf dem Programm stehen Art-House, Doku- und Experimentalfilme. Aber auch alte Klassiker der Filmgeschichte erleben hier ihr Comeback.

Das „Pioner“ versteht sich nicht als Kino, sondern als Filmkunsthaus. Auch das renommierte „Moscow International Filmfestival“ ist hier zu Hause. Nach der Filmvorführung lässt es sich im hauseigenen Café „Pion“ zwischen hippen Großstädtern ausgezeichnet entspannen und in der Buchhandlung „Pioner Bookstore“ entschleunigt und inspiriert schmökern.

 

Kutusowskij Prospekt 21

M Kutusowskaja

(499) 240 52 40

www.pioner-cinema.ru

 

Eine Rarität unter den Kinos ist das „Mir Iskusstwa“ („Welt der Kunst“), in dem der Geist des alten Moskau wieder aufzuleben scheint. Hier trifft man auf die sogenannte russische Intelligenzija und die studentische Bohème. Eine Filmvorführung kostet zwischen 100 und 250 Rubel. Sonntagmorgens und mittwochnachmittags sind manche Filme sogar kostenfrei.

Sehenswert ist die Kultinstitution allemal, denn ein Besuch im „Mir Iskusstwa“ ist wie eine Zeitreise: Es stehen Filme auf dem Programm, die selbst in Art-House-Kinos keinen Platz (mehr) finden. Leider werden nicht alle Klassiker im Original gezeigt.

 

Ul. Dolgorukowskaja 33

M Nowoslobodskaja

(499) 978 66 19

www.chronotop.ru

 

Ein alternatives Repertoire läuft auch im Programmkino „Fakel“ der Kette „Moskino“. In kleinen Sälen laufen Streifen in Originalfassung. Die Kinematek genießt den Ruf eines intellektuellen Ortes, wo sich nicht nur Philosophen im Klub „Zum Hegel“ treffen, um über Filmkunst zu sinnieren, sondern auch Liebhaber des deutschen Films regelmäßig zum „Nemezkij Kinoklub“ zusammenkommen.

 

Chaussee Entusiastow 15/16

M Awiamotornaja

(495) 362 12 19

www.fakel-cinema.ru

 

Filmfreundschaften schließen und Fremdsprachenkenntnisse aufpolieren – das kann man im Kulturzentrum „Punktum“ mit seinen zahlreichen Filmklubs. 500 Rubel kostet Film plus Diskussionsrunde in der Fremdsprache.

 

Malyj Afanassjewskij per. 1/33

M Arbatskaja

(910) 478 65 54

www.punktum.ru

 

Wer noch eine passende Begleitung fürs Kino sucht, der kann die App „Squad“ ausprobieren. Die soll wie Tinder neue Kontakte finden und vermitteln – aber rein cineastisch, versteht sich.

 

Zusammengestellt von Katharina Lindt.

Kommentare

Kommentare

russland-aktuell