Freizeit in Moskau

Moskaus verborgene Landidyllen

Eine Holzhaussiedlung hinter dem Bezirksrathaus, ein ganzes Dorf auf einem Hügel über der Moskwa, eine verstecke Gartenstadt – Moskau bietet trotz anhaltenden Baubooms noch so manche dörfliche Idylle. Wir haben drei solcher überraschenden Orte besucht. Sie alle liegen innerhalb des Autobahnrings und sind bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Allgemein / Moskau

Der einzig sichere Ort zum Trainieren

Aufregung in Moskaus Radsport-Community: Die Radrennstrecke in Krylatskoje, einst für die Olympischen Spiele 1980 gebaut, ist in Gefahr. Für viele ist es der einzige Ort, an dem sie sicher trainieren können. Daher regte sich im Sommer Protest. Der könnte nun Wirkung zeigen.

Moskau

Die Zukunft von Gestern

Vor 16 Jahren wurde sie als futuristisches Nahverkehrsmittel vorgestellt, doch sie blieb immer ein Exot. Nun soll die Moskauer Monorail wohl abgebaut werden. Zu hohe Kosten, zu wenige Fahrgäste. Auch international konnten sich Monorails nie ernsthaft im Stadtverkehr durchsetzen.

Wirtschaft

Denkmalschutz als Imagepflege?

Moskau ist nicht unbedingt für einen sensiblen Umgang mit historischer Bausubstanz bekannt. Umso mehr verwundert die aufwändige Rettung dreier Industriebauten auf dem Gelände eines künftigen Wohnparks. Wird der Erhalt von Baudenkmälern etwa zum Wettbewerbsfaktor?

Freizeit in Moskau

Nachhaltiges Shoppen

Fancy Klamotten zu günstigen Preisen gibt es derzeit wochenends im Einkaufszentrum AfiMall. Wer Platz in seinem Kleiderschrank braucht, kann auf einem Modeflohmarkt nach neuen Besitzern für seine ausrangierten Kleider suchen.

Moskau

Rundgang an der „Sündengrenze“

Nach monatelanger Pause werden in Moskau wieder Stadtführungen angeboten. Egal ob klassische Touren oder thematische Rundgänge, die Auswahl ist riesig. Die MDZ hat an einer Führung teilgenommen.

Moskau

Seltsame Papphüte und die erste Fanta

Während Erwachsene über den Olympia-Boykott diskutierten, freuten sich Kinder über die erste Fanta. Mit den Olympischen Sommerspielen kam internationales Flair und ein frischer Wind in die Hauptstadt. Vierzig Jahre ist das nun her. Moskauer erzählen von ihren Kindheitserinnerungen.