Moskau

Der Rückzug der „Gehörnten“

Die russische Hauptstadt hatte einst das größte Trolleybusnetz der Welt. Doch seit einigen Jahren sind die „Gehörnten“, wie die Moskauer die Fahrzeuge wegen ihrer Stromabnehmer nennen, auf dem Rückzug. Mittelfristig soll komplett auf batteriebetriebene Elektrobusse umgestellt werden.

WDNCh
Freizeit in Moskau

Zwischen gestern und morgen: Ein Rundgang auf dem WDNCh-Gelände

Das Ausstellungsgelände WDNCh hat eine bewegte Geschichte. Als sowjetische Expo errichtet, verkam es nach dem Ende des sozialistischen Staates zu einem riesigen Marktplatz und galt lange Zeit als schmuddelig. Doch seit einigen Jahren wird das Gelände modernisiert und erstrahlt zum 80. Geburtstag in neuem Glanz. Die MDZ hat sich umgesehen, was es dort zu entdecken gibt.

Lew Protiw
Gesellschaft

Die Regelfanatiker

Wo der Staat wegschaut, schreiten sie ein. Selbst ernannte Wächter maßen sich in Russland immer wieder an, die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten. Doch die Methoden und eigentlichen Ziele der Gruppen sind oft zweifelhaft.

Gesellschaft

Nach 20 Jahren Putin: Das nicht mehr ganz so wilde Russland von Frank Ebbecke

Seit inzwischen 20 Jahren schaltet und waltet Wladimir Putin in Russland. Wie haben sich die Lebensverhältnisse in dieser Zeit entwickelt? Unser Autor Frank Ebbecke hat die beiden Jahrzehnte als Deutscher vor Ort miterlebt. Hier lässt er seine Alltagsbeobachtungen und -erfahrungen Revue passieren. Ein Text über die Putin-Ära ohne ein Wort über Putin.

Kreativcluster
Freizeit in Moskau

Junges Leben in alten Mauern

Durch Moskaus ehemalige Fabriken weht ein frischer Wind. Dort, wo früher Waren und Lebensmittel produziert wurden, sind in den vergangenen Jahren Kreative eingezogen und haben eine aktive und vielfältige Szene geschaffen. Die MDZ erklärt das Phänomen der Moskauer Kreativcluster und zeigt, welche man unbedingt besuchen sollte.

Freiflug
Feuilleton

Sowjetische Renaissance

Die Tretjakow-Galerie läutet eine neue Etappe ein. Ende Juni eröffnete das Museum mit „Der Freiflug“ einen neuen Ausstellungsraum, der sich der interdisziplinären Kunst verschreibt.

Scooter
Moskau

Elektro-Mobil

Ein kaum vernehmbares Summen, ein Zischen und sie flitzen vorbei. Elektroroller, oder auch E-Scooter, sind schnell, effizient und verkürzen lange Fußwege. Während der neue Trend in Deutschland für viel Diskussion sorgte, sind die Scooter in Russland schon ein fest etabliertes Verkehrsmittel.

Politik

Schlagstöcke gegen den Protest

Am 27. Juli kam es im Moskauer Zentrum zu einem der größten Sicherheitseinsätze der vergangenen Jahre. Anlass war eine unerlaubte Demonstration gegen die Entscheidung, mehrere aussichtsreiche Kandidaten der Opposition nicht zur Moskauer Kommunalwahl zuzulassen. Nach Angaben der Veranstalter kamen mehr als 20 000 Menschen, die Polizei meldete 3500 Teilnehmer.

Freizeit in Moskau

Großes Land ganz klein

Russland ist das größte Land der Welt. Um all seine Sehenswürdigkeiten zu bereisen, reicht ein Urlaub nicht aus. Um Zeit (und Geld) zu sparen, können Sie aber die jüngst in Moskau eröffnete Ausstellung „Russland in Miniatur“ besuchen.

Goljanowo
Moskau

Berüchtigtes Goljanowo

Der Name Goljanowo fällt fast immer, wenn es um die übelsten Ecken Moskaus geht. Der nordöstliche Stadtteil gilt als kriminell und gefährlich. Den Ruf befeuerte wohl erst eine alberne Liste, die vor fünf Jahren in der „Huffington Post“ erschien.