Gesellschaft

Skaten unter Hammer und Sichel

Schon Ende der 1970er Jahre wurde das erste sowjetische Skateboard produziert, in den 1980ern war Saratow die „Skater-Hauptstadt“ der UdSSR. Es blühte eine Kultur mit Wettbewerben und Fachmagazinen.

Gesellschaft

Russlands Häuslebauer und ihre Vorlieben

2010 flüchteten die Moskauer auf ihre Datschen, als die Stadt wegen Torfbränden in dichten Rauch gehüllt war. 2020 gab es wieder eine Massenflucht aufs Land, diesmal wegen der Pandemie. Aber was, wenn man überhaupt kein Häuschen im Grünen hat? Das ist ein guter Grund, eins zu bauen.

Gesellschaft

Sergej Schojgus Plan für Sibirien: neue Monostädte?

Drei bis fünf neue Städte sollen in Sibirien entstehen, spezialisiert auf bestimmte Wirtschaftszweige. Das zumindest schwebt Verteidigungsminister Sergej Schoigu vor. Der Plan erinnert an Sowjetzeiten, mancher Experte sieht darin die Anknüpfung an alte Größe.

Gesellschaft

Und wo habt ihr eure Datscha?

Moskau breitet sich in die Vorstädte aus. Monströse Hochhäusern umringen einsame Datschen. Wo kann man sich im Sommer noch niederlassen? In der heutigen Datschen-Kolumne geht es um unsere Suche nach dem Paradies.

Gesellschaft

Warum die Datscha zur Familie gehört

Die Russen sind die geborenen Datschenbesitzer. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn das Wochenendhaus auf dem Lande, vielfach zu Sowjetzeiten kostenlos zugeteilt, wird häufig von Generation zu Generation weitervererbt.

Gesellschaft

Auf Jagdausflug in einem russischen Wald

MDZ-Autor Christoph Ehrle ist passionierter Jäger. So oft es geht, zieht er in die Natur. Das Jagdglück ist ihm dabei nicht immer treu. Dann entdeckt er aber schon einmal Gewehre, die man in deutschen Wäldern nicht finden wird. Wie bei seinem letzten Jagdausflug Mitte Juni.

Gesellschaft

Hängematte, Mückenspray und ein gutes Buch

Der amerikanische Slawist Carl Proffer, Professor an der Universität von Michigan, erheiterte seine Studenten mit einem T-Shirt, das die Aufschrift „Russische Literatur ist besser als Sex“ trug. Seitdem ist ein halbes Jahrhundert vergangen und die Literatur hat ein wenig an Stellenwert verloren. Doch auf der Datscha wird noch gelesen.

Gesellschaft

Kulturelle Heimat: Heinrich Martens über 30 Jahre IVDK

Der Internationale Verband der deutschen Kultur hat Geburtstag: Heute, am 28. Juni, blickt die älteste föderale Interessenvertretung der Russlanddeutschen auf 30 Jahre ihres Bestehens zurück. Zum Jubiläum schlägt der damalige und heutige Vorsitzende Heinrich Martens einen Bogen von den Anfängen bis zur Gegenwart.