Gesellschaft

Erzählt doch keine Märchen

Die russischen Märchen sind weltberühmt. Doch sie stehen pädagogisch auf wackligen Füßen wie das Haus der Hexe Baba Jaga, war unlängst in der Staatsduma zu hören. Gegen diese Kritik muss man sie in Schutz nehmen.

Gesellschaft

Die unsichtbare Gefahr aus der Küche

Unsichere Herde, alte Leitungen, kaum Sicherheitskontrollen: Nach zwei verheerenden Explosionen in Wohnhäusern warnen Experten vor dem maroden Zustand des russischen Gasleitungsnetzes und fordern Reformen. Aber auch die Bürger sind in der Pflicht.

Gesellschaft

Astrologie in Rosarot

Rosa Rüssel, Bäuchlein und Ringelschwänzchen: Um den Jahreswechsel herum fielen unserer Autorin immer mehr Glücksschweine in den Moskauer Geschäften auf. Was das mit dem chinesischem Horoskop zu tun hat und warum 2019 in Russland im Zeichen des Schweines steht.

Gesellschaft

Rein nach Moskau, raus in die Provinz – Reisetipps für Russland

Am Beginn eines neuen Reisejahres stellt sich die Frage nach neuen Reisezielen. Wir hätten da einige Empfehlungen für Sie, nach Art des Hauses natürlich in Russland. Aufgeschrieben hat sie Holger Fritzsche, Sachse mit vielen Jahren Russland-Reiseerfahrung, der seine Erlebnisse auch zu Vorträgen verarbeitet. Hier also fünf Tipps, wie man sich Russland per Auto, auf dem Pferderücken oder auch im Laufschritt erschließen kann.

Rauchen
Gesellschaft

Ein letzter Zug: Russland kämpft gegen den Tabakgenuss

Die Russen sollen gesund leben, so plant es die Regierung. Sie will den Menschen im Land das Rauchen abgewöhnen und Tabak in ferner Zukunft sogar ganz verbieten. Immer strenger werden die Auflagen und immer teurer wird die qualmende Sucht. Und die Maßnahmen zeigen Wirkung. Die Zahl der Raucher sinkt.

Gesellschaft

Wir wünschen uns ein Russland, dass …

Mit einem tollen Feuerwerk über den Kremltürmen hat in Moskau das neue Jahr begonnen. Die MDZ-Redakteure – drei Deutsche und zwei Russinnen – machen sich an dieser Stelle Gedanken darüber, was es den Russen bringen soll. Im Kleinen wie im Großen.

Gesellschaft

„Putin hat früher schlechter gesprochen“

Wer vor einem Millionenpub­likum im Fernsehen auftritt, der soll sich doch bitteschön an die Regeln der russischen Sprache halten, findet Tatjana Gartman. Die Russischlehrerin aus Nischnij Nowgorod, genervt von den vielen Grammatik- und Betonungsfehlern, liest prominenten Sündern im Internet die Leviten. Die Resonanz ist groß.