Gesellschaft

Kalinin-Straße? „Eine Beleidigung für jeden Moskauer“

Russlandweit tragen mehr als 2000 Straßen den Namen von Michail Kalinin, einem sowjetischen Spitzenpolitiker und treuen Gefolgsmann Stalins. Igor Stepanow, früherer Abteilungsleiter bei der Generalstaatsanwaltschaft, findet das unerträglich. Er hat bei der Stadt Moskau die Umbenennung der Moskauer Kalinin-Straße beantragt. Im MDZ-Interview erklärt er, warum.

Gesellschaft

Mit eisigen Grüßen aus Übersee

Süß, cremig und ziemlich gehalt- voll: Viele Russen schwärmen noch immer für den Geschmack traditioneller Eissorten, die schon zu Sowjetzeiten verkauft wurden. Warum es die Leckerei- en ohne eine Reise in die USA heute so wahrscheinlich nicht geben würde.

Gesellschaft

Ein Deutscher über Corona in Russland: Vieles nur auf dem Papier

Es ist dreieinhalb Monate her, dass in Russland erste Ausgangssperren eingeführt wurden. Inzwischen kehrt allmählich wieder Normalität ein. Wie ist das Land durch die Pandemie gekommen? Die MDZ hat den in St. Petersburg lebenden Deutschen Thomas Röper (48), Autor des Blogs „Anti-Spiegel“ über die deutsche Russlandberichterstattung, nach seinen Erfahrungen und Ein­drücken gefragt.

Gesellschaft

Deutsch in Russland wieder im Kommen

Deutsche Sprache, beliebte Sprache: In Russland ist die Zahl der Deutschlernenden im Vergleich zu 2015 um 16 Prozent auf fast 1,8 Millionen gewachsen. Das geht aus einer Datenerhebung unter Federführung des Auswärtigen Amts hervor.

Gesellschaft

„Das ist keine Sache für Frauen“

Sie haben Tausende Zuschauer, bekommen Werbeverträge und haben aus dem Fischen einen Lifestyle gemacht: In Russland tragen immer mehr Angel-YouTuber ihr Hobby in die Öffentlichkeit. Die MDZ hat mit Szene-Star Dmitri Salapin gesprochen.

Gesellschaft

Das Ende eines Statussymbols

Prestigeobjekt aus weichem Lammfell: Mit einer Papacha demonstrieren russische Generäle und Admiräle traditionell Einfluss und Macht. Doch nun soll die traditionsreiche Kopfbedeckung Sparzwängen zum Opfer fallen.

Gesellschaft

Von wegen Permafrost

Die Ölkatastrophe von Norilsk brachte eine schleichende Gefahr ans Licht: der tauende Perma­frostboden in weiten Teilen Russlands. Wenn das ewige Eis schmilzt, kommt es zu Schäden an Gebäuden, Straßen und Pipelines.

Raumfahrt
Gesellschaft

Der Letzte macht das Licht aus

Vor 20 Jahren verlässt die letzte Besatzung die „Mir“. Monate später verglüht die Raumstation in der Erdatmosphäre. Der russische Koloss ging in die Geschichtsbücher ein. Was bleibt bis heute von dem Labor?