Mijasat Muslimowa
Gesellschaft

Anlass zu nationaler Reflexion

Das antisemitische Pogrom am Flughafen Machatschkala schockierte viele, darunter auch die MDZ-Autorin Femida Selimowa. Drüber sprach sie mit der dagestanischen Dichterin und Pädagogin Mijasat Muslimowa. Es sieht so aus, als ob viele in der Republik die offizielle Erklärung über die Ursachen des Pogroms richtig finden.

Russlands Deutsche

Liebeserklärung an Tomsk

Gäbe es einen Wettbewerb um das schönste Begegnungszentrum der Russlanddeutschen, würde ihn wahrscheinlich das Russisch-Deutsche Haus in Tomsk gewinnen. Seit 1993 befindet es sich in einem alten Kaufmannshaus, einem Denkmal der Holzbaukunst. Am Tag der Feierlichkeiten anlässlich des 30. Geburtstages des Hauses sprach die MDZ mit einem seiner ersten Leiter, mit Iwan Scheiermann.

Russlands Deutsche

Tomsker Sirius als Ziel

Die jüngsten Deutschen in Tomsk haben Glück, denn es gibt für sie das Vorgymnasium „Kristina“. Dort machen sie engagierte Pädagogen mit der deutschen Sprache und den russlanddeutschen Traditionen vertraut. Die MDZ war zu Besuch in der Grundschule.

Russlands Deutsche

Heimat mit dem Duft von Himbeeren

Der Norden des Gebiets Tomsk – Narym – war seit dem 17. Jahrhundert Verbannungsort für der Macht Missliebige. Im Jahre 1942 wurden са. 20 500 Wolgadeutsche, die ein Jahr zuvor nach Sibirien deportiert wurden, in diese Gegend zwangsumgesiedelt. Die Nachfahren dieser Deutschen leben bis heute in Narym. Was hält sie in dieser Gegend?