Russlands Deutsche

Schützenswerte Ruinen

In der Wolgaregion sind etwa 20 ehemalige lutherische und katholische Kirchen erhalten geblieben, die heute nicht mehr genutzt werden und nach und nach verfallen. Der russlanddeutsche Architekt Anton Bogner aus Saratow macht sich Gedanken über den Umgang mit diesem historischen Erbe.

Russlands Deutsche

Impuls für die Entwicklung

Der Internationale Verband der deutschen Kultur versammelte in der zweiten Aprilhälfte in Barnaul die Elite der Russlanddeutschen zu einem Diskussionsklub „Avantgarde“. Das Thema des Treffens, das seit 2010 einmal im Jahr stattfindet, war diesmal die Schaffung eines persönlichen Markenzeichens.

Zeitgeschehen

Sächsischer Verein sucht russische Partner

Viele Projekte, die sich der deutsch-russischen Verständigung verschrieben hatten, sind in den vergangenen Jahren eingestellt worden oder stehen vor dem Aus. Auch die Erzgebirgsfreunde Russlands stoßen mit ihren Kulturangeboten, die lange so gut ankamen, auf taube Ohren. Man hat deshalb schon erwogen, sich aufzulösen. Doch nun geht der Verein einen anderen Weg.

Zeitgeschehen

Goodbye, America: Solschenizyns Abschied von Cavendish vor 30 Jahren

Nirgendwo hat Alexander Solschenizyn (1918-2008) so lange gelebt wie in Cavendish. 18 Jahre verbrachte er nach seiner Ausbürgerung aus der Sowjetunion in der Kleinstadt im äußersten Nord­osten der USA. Zu den Einheimischen hatte er dabei wenig Kontakt. Als seine Heimkehr nach Russland vor 30 Jahren feststand, hielt er vor ihnen eine Abschiedsrede.

Wirtschaft

Russland macht in Weltbank-Ranking weiter Boden gut

Mit welchen Indikatoren lässt sich die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Landes am besten abbilden? Die Weltbank listet Russland in einem neuen Ranking auf Platz vier in der Welt. Das kommt angesichts der Sanktionen unerwartet und verlangt nach Erklärungsversuchen.

Zeitgeschehen

Die Artillerie unter den Experten

Es ist schwierig, sich ein Bild von der Lage an der Front in der Ukraine zu machen. Unabhängige Berichte von dort gibt es kaum, zur Unkenntnis gesellt sich das Unverständnis, was die Nachrichten zu bedeuten haben. Wer erklärt den Deutschen also die Kräfteverhältnisse und wie hört sich das an?