Russlands Nachbarn

Die Ukraine und der Eurovision Song Contest: Das Ende vom Lied

In der Ukraine wurde am letzten Februarwochenende bei einer mehr als dreieinhalbstündigen Show ermittelt, wer das Land beim Eurovision Song Contest Mitte Mai in Israel vertreten darf. Was hat das mit Russland zu tun? In der Theorie natürlich nichts, in der Praxis jedoch sehr viel. Bei dem eigentlich unpolitischen Wettbewerb wurden zwei von sechs Finalisten auf der Bühne zur Rede gestellt: Sie mussten sich für Auftritte im „Aggressorstaat“ und für ihre Einstellung zum Status der Krim rechtfertigen. Tage später war der gesamte Vorentscheid Makulatur: Die Ukraine, Gewinnerin des Eurovision Song Contests 2004 und 2016, zog ihre Teilnahme in Tel Aviv zurück. Und Schuld war auch daran wieder – Russland.

Russlands Nachbarn

Ein Komiker macht ernst

Er wurde mit einer Serie über den ukrainischen Staatschef bekannt und dementierte lange seine politischen Ambitionen: Der Comedian Wolodimir Selenskij tritt bei der ukrainischen Präsidentschaftswahl an. Beobachter räumen ihm gute Chancen auf das Amt ein.

Politik

Wenn die Armee regiert

Einschränkungen der Bürgerrechte und eine Stärkung des Militärs: Als Reaktion auf den Konflikt in der Meerenge von Kertsch hat die Ukraine das Kriegsrecht ausgerufen. Wann und wo hat es das in Europa zum letzten Mal gegeben? Die MDZ gibt einen Überblick.

Politik

Wie Heiko Maas sich Russland nähert

„Aggression“ und „zunehmend feindseliges“ Verhalten hat Außenminister Maas Russland gleich zu Beginn seiner Amtszeit vorgeworfen. Keine besonders guten Voraussetzungen, um mit Moskau ins Gespräch zu kommen. Aber schlechte Nachrichten aus Washington helfen da weiter.

Zeitgeschehen

Krim-Besuch mit Folgen

Ein Konzert auf der Krim ließ Julia Samojlowas Traum von der Teilnahme am Eurovision Song Contest platzen. Der ukrainische Sicherheitsdienst SBU verhängte ein dreijähriges Einreiseverbot über die russische Sängerin für die „illegale Einreise“. Welche Regelungen für Ausländer gelten und was zu beachten ist.