Feuchtwanger
Kultur

Eine Reise, die zum Irrtum wurde

Im Dezember 1936 reiste der Schriftsteller Lion Feuchtwanger nach Moskau und verfasste anschließend den Bericht „Moskau 1937“, für den er viel Kritik und Unverständnis erntete. Die Bochumer Germanistin und Slawistin Anne Hartmann hat 14 Jahre lang zu Feuchtwangers Moskau-Aufenthalt geforscht und ihre Ergebnisse in dem Buch „Ich kam, ich sah, ich werde schreiben“ veröffentlicht. Mit der MDZ sprach sie über ihre Forschungsergebnisse.

Hacklab
Kultur

Ein Abschluss in die Zukunft

Mehr als ein Jahr lang verband der „Raum für Kunst“ im Moskauer Museum für Moderne Kunst selbstorganisierte Kunsträume aus Deutschland mit der Moskauer Szene. Am letzten Februarwochenende fand das Projekt mit einem Hacklab ein vorläufiges Ende.

Goethe
Kultur

Fußball, Kultur und digitale Netzwerke

Fast sieben Jahre leitete Rüdiger Bolz das Moskauer Goethe-Institut. Zum Jahresende verließ er die russische Hauptstadt und verabschiedete sich in den Ruhestand. Mit der MDZ sprach Rüdiger Bolz über seine Zeit in Russland und die Höhepunkte des Jahres 2018.

Jazz
Kultur

Jazz neu interpretiert: Internationale Improvisationsmusik in Moskau

Wenn es draußen kälter wird, beginnt in Moskau die Zeit der Musikklubs. Am 5. Oktober eröffnete das 8. Mal das Festival „Jazz im Herbst“, das das Verständnis von Jazz erweitern will. Noch bis Anfang November werden Größen der internationalen Jazz- und Improvisationsszene im Kulturzentrum „DOM“ auf der Bühne spielen.

Grjasnowa
Kultur

„Ich weiß nicht, was es bedeuten soll, russisch zu sein“

Olga Grjasnowa ist eine der bekanntesten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur. Auf Einladung des Goethe-Instituts stellt Grjasnowa ihren aktuellen Roman „Gott ist nicht schüchtern“ auf einer Lesereise in St. Petersburg, Archangelsk und Moskau vor. Mit der MDZ sprach Grjasnowa über ihre Erfahrungen mit Russland, ihre Romanhelden und die Frage nach Identität.

Freizeit in Moskau

Deutsche Moderne in Russland: Das Museum Garage widmet sich dem Bauhaus

Arbeiten Philipp Tolziners in der Bauhaus-Ausstellung 1931 /Foto: Bauhaus Archiv

Das Bauhaus bereitet sich auf sein großes Jubiläum vor. Im nächsten Jahr feiert die berühmte Schule für Architektur, Kunst und Design ihren 100. Geburtstag. Die Ideen, die in Weimar und später in Dessau entstanden, prägten das 20. Jahrhundert nicht nur in Deutschland, sondern …

Buchcover
Kultur

Übersetzer als Agenten: Damit wir uns besser verstehen

Übersetzer übertragen nicht nur Texte. Oftmals leisten sie auch Überzeugungsarbeit bei Verlagen und tragen so gleich doppelt dazu bei, dem russischen Publikum die deutsche Literatur zu erschließen. Ein Wettbewerb soll diese Arbeit würdigen.

Kultur

Street Art: Wie Lenin zur Eremitage kam

Weil ihm die Graffiti-Partys zu bunt wurden, machte ein Fabrikbesitzer sein Werk in St. Petersburg zum Street Art Museum. Der Betrieb läuft unterdessen weiter. Die neue Ausstellung widmet sich nicht nur der russischen Revolution.

  • 1
  • 2