Zeitgeschehen

Kriegsgefangene und ihre Familien: Wieder unter einem Dach

Die Millionenstadt Perm und die dazugehörige Region liegen am östlichen Ende von Europa. Von hier, aus dem Vorland des Urals, wurden tausende junge Männer vom großen Krieg mitten ins Herz von Europa geschleudert. Manche von kamen in Kriegsgefangenenlager auf dem Gebiet von Niedersachen. Was das für Menschen waren, zeichnet jetzt eine bewegende deutsch-russische Ausstellung nach – durch das Prisma der Familien, aus denen sie herausgerissen wurden.

Freizeit in Moskau

Eine Stadt wehrt sich

Moskau hatte Glück. Das Schicksal vieler anderer europäischer Metropolen, die von den deutschen Bombern im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurden, blieb Moskau erspart. Einen großen Anteil daran hatten die Menschen in der Stadt, die eine Flugabwehr organisierten und wichtige Ziele tarnten. Das Museum Moskaus zeigt in einer Ausstellung, wie die Bewohner die Verteidigung ihrer Stadt organisierten.

Feuilleton

Der letzte Schrei

In der Tretjakow-Galerie findet derzeit die größte russische Ausstellung Edvard Munchs seit 40 Jahren statt. Vor allem das weltberühmte Bild „Der Schrei“ lockt die begeisterten Hauptstädter in die Schau des norwegischen Malers.

Zensur
Freizeit in Moskau

F wie Fotoretusche

Die Zensur hat in Russland eine lange Tradition und ist auch heute noch aktuell. Die Menschenrechtsorganisation „Memorial“ zeigt jetzt, wie umgreifend die Zensur in der Sowjetunion war.

Freizeit in Moskau

Verrückt nach Werbung

Ein Hauch französischer Lebensart im rauen Moskau: Das Puschkin-Museum zeigt in einer Ausstellung kunstvoll gestaltete Werbeplakate aus dem Frankreich des  vergangenen Jahrhunderts.

Freizeit in Moskau

Aus der Hektik in die Stille

Vor über 150 Jahren wagte der reiche Kaufmannssohn Nikolaj Meschtscherin den beruflichen Ausstieg und widmete sich fortan nur noch der Kunst. In einer Ausstellung können die farbenfrohen Gemälde des einflussreichen Impressionisten nun wiederentdeckt werden.

Freizeit in Moskau

Vom Dorf zur Metropole

Matwej Kasakow prägte die russische Hauptstadt mit Dutzenden Palästen, Villen und Häusern. Doch viele der Gebäude fielen dem Brand von Moskau im Jahre 1812 zum Opfer. Eine Ausstellung zeigt nun Skizzen und Bilder der untergegangenen Schmuckstücke.

Feuilleton

Die Taube und der Elefant

Frida Kahlo und Diego Rivera engagierten sich für den Kommunismus und liebten die Sowjetunion. Dennoch wurden viele Bilder des berühmten Künstlerehepaares noch nie in Moskau gezeigt. Eine Ausstellung ändert das nun. Dabei zieht vor allem ein verschollen geglaubtes Riesengemälde die Besucher an.

Feuilleton

Der Meister und die Ballerina

Sie lernten sich bei einer skandalösen Ballett-Aufführung kennen und blieben auch nach ihrer Trennung verheiratet: Pablo Picasso und die russische Ballerina Olga Chochlowa führten eine turbulente Beziehung mit großen Höhen und Tiefen. Eine Ausstellung geht nun dem künstlicherischen Einfluss von Picassos erster großer Liebe nach.