Zeitgeschehen

Die deutsch-russische Tonlage an der Schwelle des 21. Jahrhunderts

Vor 25 Jahren waren Russland und Deutschland überzeugt, dass sie in eine Ära des friedlichen Miteinanders eintreten. Darüber sprach Bundespräsident Roman Herzog während seines Besuches in Russland. Jetzt erinnert nur noch das von Herzog eröffnete Deutsch-Russische Haus in Moskau an die kurze Zeitspanne der Zuversicht über eine gemeinsame Zukunft.

Russlands Deutsche

Russlanddeutscher Beitrag zur Zivilgesellschaft

Die Russlanddeutschen sind eine wichtige Brücke zwischen Deutschland und Russland. Bei der Podiumsdiskussion „Der Beitrag der Russlanddeutschen zu Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft in Russland“ der Hanns-Seidel-Stiftung wurden auch die politischen Beziehungen beider Länder diskutiert.

Zeitgeschehen

Per App auf deutsche Spurensuche

In vielen russischen Städten kann man Gebäude finden, die einst von Deutschen erbaut wurden. Herrenhäuser, Fabriken und auch Kirchen sind Zeugen deutschen Lebens in Russland. Mit der App „Deutsche Spuren“ des Goethe-Instituts kann man diese jetzt entdecken.

Deutsch
Gesellschaft

Bewahren und entwickeln

Deutsch gehört für viele Menschen in Russland zur gelebten Familiengeschichte. Auf der internationalen Konferenz „Deutsche in Russland: Sprache bewahren – Minderheiten entwickeln“ diskutierten die Teilnehmer, wie man die Sprache und Kultur der Russlanddeutschen zukunftsfähig gestalten kann.

Football
Sport

Der perfekte Bodyguard

American Football ist in Russland eine Randerscheinung. Dennoch fördert der Traditionsverein Spartak Moskau die Sportart. Und hat sich dafür Verstärkung aus Niedersachsen geholt.

Zeitgeschehen

Der lange Weg zur Selbstverwaltung

Ende September tagte in Kaliningrad die 23. Deutsch-Russische Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen. Vertreter beider Länder sprachen über die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit. Ein Projekt der Russlanddeutschen erhielt dabei eine besondere Anerkennung.

Moskau

Wie weit kommen Touristen ohne Russisch in Moskau?

Ein Metro-Ticket kaufen, nach der Richtung fragen, oder ein Besuch beim Arzt – alltägliche Aufgaben
können zu einer Herausforderung werden, wenn Besucher nicht die Landessprache beherrscht. Auf was sich die Gäste der Russischen Metropole einstellen müssen und ob es in Moskau sprachgewandte Polizisten gibt, hat MDZ-Autorin Kim Hornickel im Selbstversuch
getestet.