Regionen

Nischnij Nowgorod? „Für mich ein Geheimtipp“

Es waren schöne Bilder, die Ende August aus Nischnij Nowgorod kamen. Die Heimat des Wolga und von Maxim Gorki 400 Kilometer östlich von Moskau feierte ihren 800. Geburtstag. Zu den offiziellen Geburtstagsgästen gehörte auch Barbara Lachhein, Vorsitzende der Gesellschaft für Deutsch-Russische Begegnung Essen, der deutschen Partnerstadt von Nischnij Nowgorod. Hier spricht die Ökonomin darüber, was Russlands sechstgrößte Stadt auf sie für einen Eindruck gemacht hat.

Zeitgeschehen

Der Austausch lebt!

Wenn die große Politik nicht mehr weiterkommt, muss die Gesellschaft handeln. Das hört man immer wieder von Menschen, die sich im deutsch-russischen Austausch engagieren. Und für die meisten ist es tatsächlich mehr als eine Phrase, wie Beispiele zeigen.

Zeitgeschehen

Martin Hoffmann über deutsch-russische kommunale Partnerschaften

Vom 28. bis zum 30. Juni findet in Kaluga die XVI. Deutsch-Russische Städtepartnerkonferenz statt. Im MDZ-Interview spricht Martin Hoffmann, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutsch-Russischen Forums und einer der Organisatoren der Konferenz, über die binationale Zusammenarbeit in Zeiten von Pandemie und politischen Spannungen sowie seine Erwartungen an die Konferenz.

Gesellschaft

Der direkteste Weg der Verständigung

Bei der 15. Deutsch-Russischen
Städtepartnerkonferenz im nordrhein-westfälischen Düren wurden Verbindungen gefestigt und aktuelle Themen wie die digitale Stadt und die Situation von Menschen mit Behinderungen in beiden Ländern diskutiert.

Zeitgeschehen

Alte Freundschaft rostet nicht

Die Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Moskau hat neue Impulse erhalten. Dafür reiste Oberbürgermeister Thomas Geisel (rechts im Bild) mit einer Delegation nach Moskau. Ein greifbares Resultat ist die neue Skulptur „An Freunde von Freunden“ im „Düsseldorf-Park“ in Moskau. Diese stellt zwei Kinder dar, die aufeinander zugehen. Gemacht wurde sie von Düsseldorfer Schülern der Alfred-Herrhausen-Förderschule und …