Gesellschaft

Nach 20 Jahren Putin: Das nicht mehr ganz so wilde Russland von Frank Ebbecke

Seit inzwischen 20 Jahren schaltet und waltet Wladimir Putin in Russland. Wie haben sich die Lebensverhältnisse in dieser Zeit entwickelt? Unser Autor Frank Ebbecke hat die beiden Jahrzehnte als Deutscher vor Ort miterlebt. Hier lässt er seine Alltagsbeobachtungen und -erfahrungen Revue passieren. Ein Text über die Putin-Ära ohne ein Wort über Putin.

Wirtschaft

Die Rückkehr als Kaviar-Macht

Einst gehörte Russland zu den größten Exporteuren von hochwertigem Störrogen, heute setzt chinesischer Billigkaviar die Produzenten unter Druck. Ein ehrgeiziges Vorhaben der staatlichen Fischereibehörde soll das nun ändern.

Wirtschaft

„Wir haben eine großartige Zukunft vor uns, wenn …“

Seit fast dreieinhalb Jahren ist Hansjürgen Overstolz Präsident der Bosch-Gruppe in Russland. Ende Mai zog er auf der Jahrespressekonferenz für 2018 ein positives Fazit. Mit 1,2 Milliarden Euro blieb der Umsatz stabil auf Vorjahresniveau. Im Interview mit der MDZ spricht Overstolz über das Betriebsklima, seinen Traumjob und die Frage aller Fragen.

Wirtschaft

Für die Familie nach Moskau

Im vergangenen Jahr haben Arbeitsmigranten weltweit rund 700 Milliarden Dollar in ihre Heimatländer überwiesen. Auch aus Russland fließen trotz gedämpften Wirtschaftswachstums immer mehr Rubel in Regionen wie Zentralasien. Ein anonymer, kirgisischer Wanderarbeiter erzählt, wie er seine Angehörigen mit seinem Gehalt unterstützt.

Politik

Der mühsame Weg zum Vertrauen

Vorwürfe, Drohungen, nationale Alleingänge: Im Verhältnis zwischen Russland und dem Westen geht es momentan äußerst ruppig zu. Doch wie gelingt die Rückkehr zu einer vertrauensvollen Politik auf Augenhöhe? Um diese Frage ging es beim jüngsten Moskauer Gespräch.

Politik

Das Ende der Kooperation

Die Zeit der Zurückhaltung ist vorbei: Das EU-Parlament hat angesichts von Krimkrise, Syrienkrieg und Donbass-Konflikt das Ende der strategischen Partnerschaft mit Moskau gefordert. Die Resolution ist ein Meilenstein in der Geschichte der stets schwierigen Beziehungen zwischen Russland und der EU. Ein Überblick über die wichtigsten Etappen.

Zeitgeschehen

Russland, ich beobachte dich

Tino Eisbrenner, 56, war Anfang 20, als er in der DDR mit seiner Band Jessica („Ich beobachte dich“) zum Popstar wurde. Musik macht der gebürtige Berliner, der heute auf einem Dorf bei Neubrandenburg lebt, immer noch. Aber er erhebt seine Stimme auch, weil er in Deutschland eine Russlandbildstörung ausgemacht hat. Im Zuge der Leipziger Buchmesse wurde jetzt sein Buch „Das Lied vom Frieden“ vorgestellt. In der MDZ spricht der Liedermacher über Ostsozialisierung, Heimatverlust und die Krim.

Gesellschaft

Trendwende: Russland schrumpft

Wenn mehr Menschen sterben, als geboren werden: In Russland sinkt zum ersten Mal seit zehn Jahren die Bevölkerungszahl. Der Präsident warnt vor den wirtschaftlichen Folgen der Entwicklung und verspricht Vergünstigungen sowie einen Sozialvertrag. Nicht allen ist das genug.