Tschetschenien
Reisen

Die Wiederentdeckung des Kaukasus? Eine Leipziger Reiseagentur will den Tourismus in Tschetschenien fördern

2017 war ein neues Rekordjahr für den Tourismus in Russland. Während es die meisten Besucher nach Moskau und St. Petersburg zieht, wird die Kaukasusrepublik Tschetschenien als Urlaubsregion eher vermieden. Die Leipziger Reiseagentur „Paneurasia“ will das ändern und schloss im August den ersten Kooperationsvertrag mit dem tschetschenischen Tourismusministerium. Mitinhaber Konstantin Ermisch erklärt im Interview mit der MDZ, wie es zu der Zusammenarbeit kam und warum Tschetschenien seiner Meinung nach eine Reise wert ist.

Ducke
Feuilleton

Heilung auf Sonderwegen: Wo der Arztbesuch ein Ereignis ist

Wer krank ist, geht zum Arzt. Diagnose, Rezept, Apotheke. Doch so einfach ist das nicht überall. Der Fotojournalist Emile Ducke begleitete für sein Projekt „Diagnosis“ einen Medizinzug quer durch Sibirien. Der Auftrag: Menschen behandeln, die in abgelegenen Orten weder Ärzte noch Krankenhäuser aufsuchen können.

Zeitgeschehen

WM in den Regionen: Karneval am Don

Es gibt ein „Vor“ und „Nach“ der WM, besonders in denjenigen Austragungsorten, die weniger
touristisch sind als Moskau und St. Petersburg. Rostow am Don hofft auf ein Wiedersehen. Ein
Ortsbesuch.

Familie ist immer auch ein teures Glück. / TheVirtualDenise/pixabay
Wirtschaft

Wunsch vs. Wirklichkeit

Die Abrechnung: Vier Familien erzählen, was das Leben in Russland kostet. Und nennen ihr Wunschbudget, mit dem sie keinerlei Abstriche mehr machen müssten.

"Little Italy" heißt das Gut der Mazzas in Mednoje / Peggy Lohse
Regionen

Allerlei Käse: Italienische Traditionen erobern ein russisches Dorf

Im Dorf Mednoje bei Twer macht ein rüstiger Italiener mit seiner russischen Frau seit fast 20 Jahren italienischen Käse nach Traditionsrezepten: Ricotta, Mozzarella, Parmesan & Co. Der Hof gilt als Vorbild in Sachen Bio-Landwirtschaft in der Region. Wohl vor allem dank seinem eigensinnigen Hausherren Pietro Mazza.