Sind wir schon Berlin?

Das hippe Moskau möchte gern wie Berlin sein. Dabei hat es so viel Eigenes zu bieten, dass es in Berlin gar nicht (mehr) gibt.

Berlin ist Sehnsuchtsort vieler Moskauer. Aber kopieren können sie es nicht. (Foto: wikicommons)

„Hey, bist du Deutscher?“–„Ja.“ „Aus Berlin?“– „Nein.“ Es vergeht kaum eine Woche, in der ich nicht diesen Dialog führen muss, der für meinen Gesprächspartner mit einer Enttäuschung endet. 

Berlin ist sexy, das weiß man auch in Moskau. Und gefühlsmäßig ist die Hälfte der hippen Jugend von Russlands Hauptstadt im Sommer irgendwo in Kreuzberg unterwegs. Kaffee trinken, feiern und Klamotten kaufen. Denn es ist wichtig, dass die Kleidung aus Berlin kommt.  

Berlin ist die Verheißung! Und während man vom nächsten Urlaub träumt, versucht man, seinem Leben in den grauen Moskauer Tagen einen Hauch davon zu verleihen und alles zu konsumieren, was nach deutscher Hauptstadt klingt. „Morgen werden Filme aus Berlin gezeigt“, bekam ich mal eine Einladung. Aber außer, dass diese Filme auf der Berlinale gezeigt wurden, hatten sie nichts mit der Stadt zu tun.

Berlin mit Moskauer Preisen

Also dann doch lieber auf eine Party „wie in Berlin“? Aber auf die Nachfrage, was das denn heißen soll, kann mir niemand genau antworten. Günstiges Flaschenbier und Berliner Luft findet man dort leider nicht. Im Gegenteil, da wo Berlin draufsteht, sind oft Moskauer Preise drin. Und die machen wenig Spaß. Berlin als Masche, um Geld zu machen? 

Vor zwei Jahren habe ich in einer Bar nachgefragt, wie denn Berlin in Moskau aussieht. Schließlich hat sie mit dem Flair der Stadt geworben. „Wir haben alle Möbel auf Berliner Flohmärkten gekauft“, war die Antwort. Möbel machen Atmosphäre? Irgendwie schon, aber wenn es ansonsten klinisch moskauerisch zugeht, ist es nicht dasselbe. Und sowieso verhalten sich die Moskauer zu höflich. Hat die hippe Jugend eigentlich mal was von der Berliner Schnauze gehört? Anscheinend nicht. Sie würde erschrecken denn in einer Hochkulturstadt wie Moskau sind Dialekte und proletarische Sprüche eigentlich verpönt.

Anscheinend kann niemand so richtig erklären, was denn dieses Berlin-Gefühl sein soll, nach dem Moskaus Jugend so lechzt. Und sowieso: Warum muss man sich eigentlich immer vergleichen? Kann man nicht Moskau zu einem Label machen? Das frage ich mich schon lange. Ich gehe lieber an Orte, die es nur hier zu geben scheint. Leicht abgeranzt, günstig und man kann anziehen, was man will. Besuchern aus Deutschland zeige ich diese Orte gerne. Bei einer dieser Touren sagte ein Berliner mit glänzenden Augen zu mir: „Wow, so was gibt es bei uns seit Jahren nicht mehr!“

Daniel Säwert

Kommentare

Kommentare

Newsletter

Wir bitten um Ihre E-Mail:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.