Werfel
Russlanddeutsche

Fotografie als Gesellschaftsprojekt

Dmitrij Werfel verlor bei einem Unfall beide Hände. Doch der Mann aus dem sibirischen Kemerowo ließ sich von dem Handicap nicht unterkriegen. Heute leitet er eine inklusive Fotoschule für Kinder. Die MDZ stellt ihn vor.

Moskau

Der Hauptstadt auf der Spur

Er war der wichtigste Architekturfotograf der Sowjetunion: Mehr als ein halbes Jahrhundert begleitete Naum Granowski die Entwicklung von Moskau mit der Kamera.

Regionen

Neue Heimat in der Steppe

In diesem Jahr feiert die Kleinstadt Slawgorod in der Region Altai ihren 110. Geburtstag. Jakow Grinemajer ist mit ihrer noch jungen Geschichte vertraut, in der Russlanddeutsche eine tragende Rolle spielten. Im Stadtmuseum sind derzeit historische Fotos aus seiner Sammlung zu sehen.

Regionen

„Der Ural war mir nicht wild genug“

Vor vier Jahrzehnten kam Alexander Lesnjanskij von der Ukraine nach Transbaikalien. Eine Entscheidung, die er nie bereut hat. Erst als Geologe, dann als Reisender und Fotograf erforschte er die wilde Natur der Region im Osten Russlands. Im Interview erzählt er, was die Faszination des Landes ausmacht, und wie es sich am besten bereisen lässt.

Zeitgeschehen

Familiengeschichte im Kamerafokus

Am Ende ihres Studiums hat sich die Fotografin Sascha Bauer auf die Spuren ihres russlanddeutschen Großvaters begeben, dem sie sehr nahesteht. Es ist die Geschichte eines tragischen Lebens in der Sowjetunion und der Suche der Künstlerin nach sich selbst.

Freizeit in Moskau

Eine Stadt wehrt sich

Moskau hatte Glück. Das Schicksal vieler anderer europäischer Metropolen, die von den deutschen Bombern im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurden, blieb Moskau erspart. Einen großen Anteil daran hatten die Menschen in der Stadt, die eine Flugabwehr organisierten und wichtige Ziele tarnten. Das Museum Moskaus zeigt in einer Ausstellung, wie die Bewohner die Verteidigung ihrer Stadt organisierten.