Moskau

Mehr als eine Schule: 30 Jahre DSM

Am 3. Oktober jährte sich nicht nur die deutsche Wiedervereinigung zum 30. Mal, sondern auch der Vollzug einer pädagogischen Einheit im fernen Moskau. Hier wurde vor 30 Jahren die Deutsche Schule Moskau geboren. Wie alles begann und was die Schule heute ausmacht – im folgenden Text erzählt sie über sich selbst.

Kieschnick
Zeitgeschehen

Lehrer Robert Kieschnick: Sechs Jahre Russland in einem Interview

An der Deutschen Schule Moskau sind gerade Sommerferien. Das nächste Schuljahr beginnt dann Ende August bereits ohne Geschichts- und Geografielehrer Robert Kieschnick, der sechs Jahre an der DSM unterrichtete. Er kehrt nach Deutschland zurück und tritt eine Stelle an einem Hamburger Gymnasium an. Zuvor spricht der 35-Jährige in der MDZ über seine Zeit in Russland.

Vorlesewettbewerb
Moskau

Deutsche Schule setzt ein Lesezeichen

Bücher zu lesen, ist angeblich ein vom Aussterben bedrohtes Gut. Dasselbe gilt für Deutsch und Russisch als Fremdsprachen im jeweils anderen Land. Beides wird an der Deutschen Schule Moskau intensiv gepflegt. Zum achten Mal schon fand dort jetzt der Vorlesewettbewerb statt, zum ersten Mal auch auf Russisch. Die Resonanz war umwerfend.

Zeitgeschehen

Ein Lied über den Gräbern

Großer Bahnhof für ein kleines Projekt: Als die Deutsche Schule Moskau jetzt deutsche und russische Jugendliche zusammenbrachte, damit sie sich gemeinsam mit der Schlacht von Rschew beschäftigen, kam sogar Präsident Putin. Es war nicht das einzige denkwürdige Treffen.