Zu hoch geflogen: Wieder ist eine Fluggesellschaft am Ende

Am 16. Oktober musste VIM Airlines, Russlands zehntgrößte Fluggesellschaft, den Flugbetrieb einstellen. Sie war zuletzt gegen einen Schuldenberg geprallt, ähnlich wie 2015 schon Transaero, die damalige Nummer zwei. Zu schnell, zu ungesund gewachsen seien beide, sagen Branchenkenner. Was zeigt ein Blick auf die gesamte Branche?

Im Steigflug: eine Boeing 747 der Fluggesellschaft Rossija nach dem Start vom Moskauer Flughafen Wnukowo. / Tino Künzel

Noch im Frühjahr hatte VIM Airlines kräftig aufgerüstet. Allein im April und Mai wurden insgesamt fünf Großraumflugzeuge vom Typ Boeing 777 und Airbus A330 in Dienst gestellt, die früher für Emirates und EVA Airways geflogen waren. Damit sollte die nächste Stufe des Expansionskurses bei Charter und Linie gezündet werden. Doch die Kampfansage ging nach hinten los. Erst waren es nur Verspätungen, mit denen die Airline seit Monaten von sich reden machte, Mitte September kam dann das ganze Elend ans Licht: Schulden von zehn Milliarden Rubel drückten das Unternehmen, zu dessen Gläubigern auch Flughäfen gehörten, die sich nun weigerten, die Maschinen zu betanken. Während zehntausende Passagiere der Fluggesellschaft in halb Europa festsaßen, setzten sich deren Besitzer ins Ausland ab.

Ein Boeing 757 von VIM Airlines auf dem Moskauer Flughafen Domodedowo. / Tino Künzel

Dabei ist Russlands Luftfahrtbranche im Aufwind. Von Januar bis August lagen die Passagierzahlen um 22,6 Prozent über denen des Vorjahreszeitraums. Experten erwarten, dass 2017 auf Jahressicht erstmals wieder das Vorkrisenniveau erreicht wird. Aber sie warnen auch, das Wachstum sei verbreitet mit Niedrigpreisen erkauft und die Rentabilität oft viel geringer. So fuhr VIM Airlines trotz eines Passagierzuwachses von 31,4 Prozent in diesem Jahr an die Wand. Überkapazitäten, resultierend aus dem Ehrgeiz, ein großes Stück vom Kuchen abzubekommen, brachen dem Unternehmen genauso das Genick wie vor zwei Jahren Transaero, dem seinerzeit wichtigsten Konkurrenten von Aeroflot. Davor mussten die Allianz AiRUnion sowie die Billigflieger AviaNova und SkyExpress aufgeben. UTair, einer der Großen der Branche, ist diesem Schicksal in den letzten Jahren nur mit knapper Not und durch eine radikale Schrumpfkur entgangen.

Wer sind heute die Marktführer und wie laufen bei ihnen die Geschäfte? Hier eine Übersicht der Top 10 der russischen Fluggesellschaften mit Stand von August, deshalb ist in der Übersicht auch VIM Airlines noch vertreten. Die Angaben stützen sich unter anderem auf Zahlen von Rosawiazija, der staatlichen Luftfahrtbehörde.


1. Aeroflot

Marktanteil (Passagierzahlen):  31 %

Passagiere Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +14,5 %

Auslastung: 82,6 %

Flottenstärke: 210

Durchschnittsalter: 4,2 Jahre

Flugzeuge: Airbus A320 (72), Airbus A321 (37), Airbus A330 (22), Boeing 737 (31), Boeing 777 (16), Suchoj Superjet 100 (32)

Basisflughafen: Moskau-Scheremetjewo

Gegründet: 1932


2. Rossija

Marktanteil (Passagierzahlen): 11 %

Passagiere Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +51,6 %

Auslastung: 84,6 %

Flottenstärke: 62

Durchschnittsalter: 12,9 Jahre

Flugzeuge: Airbus A319 (26), Airbus A320 (5), Boeing 737 (16), Boeing 747 (9), Boeing 777 (6)

Basisflughafen: St. Petersburg

Gegründet: 1934 (bis 2006 Pulkovo Airlines)


3. S7

Marktanteil (Passagierzahlen): 9,4 %

Passagiere Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +1,4 %

Auslastung: 85,8 %

Flottenstärke: 73

Durchschnittsalter: 10,4 Jahre

Flugzeuge: Airbus A319 (19), Airbus A320 (20), Airbus A321 (7), Boeing 737 (19), Boeing 767 (2), Embraer ERJ-170 (6)

Basisflughäfen: Moskau-Domodedowo, Nowosibirsk

Gegründet: 1992 (bis 2006 Siberia Airlines)


4. Ural Airlines

Marktanteil (Passagierzahlen): 7,4 %

Passagiere Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +22,5 %

Auslastung: 83,4 %

Flottenstärke: 43

Durchschnittsalter: 13,3 Jahre

Flugzeuge: Airbus A319 (7), Airbus A320 (23), Airbus A321 (13)

Basisflughafen: Jekaterinburg

Gegründet: 1993


5. UTair

Marktanteil (Passagierzahlen): 6,8 %

Passagiere Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +11,4 %

Auslastung: 74,9 %

Flottenstärke: 65

Durchschnittsalter: 15,9 Jahre

Flugzeuge: ATR 72 (15), Boeing 737  (47), Boeing 767 (3)

Basisflughafen: Moskau-Wnukowo

Gegründet: 1991


6. Globus

Marktanteil (Passagierzahlen): 4,2 %

Passagier Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +27,5 %

Auslastung: 85,2 %

Flottenstärke: 19

Durchschnittsalter: 8,9 Jahre

Flugzeuge: Boeing 737 (19)

Basisflughäfen: Moskau-Domodedowo, Nowosibirsk

Gegründet: 2008


7. Pobeda

Marktanteil (Passagierzahlen): 4,2 %

Passagiere Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +2,3 %

Auslastung: 94,3 %

Flottenstärke: 12

Durchschnittsalter: 3 Jahre

Flugzeuge: Boeing 737 (12)

Basisflughafen: Moskau-Wnukowo

Gegründet: 2014


8. Azur Air

Marktanteil (Passagierzahlen): 3,5 %

Passagiere Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +70,3 %

Auslastung: 96,9 %

Flottenstärke: 20

Durchschnittsalter: 20 Jahre

Flugzeuge: Boeing 737 (5), Boeing  757 (8), Boeing 767 (7)

Basisflughafen: Moskau-Domodedowo

Gegründet: 2014


9. Nordwind Airlines

Marktanteil (Passagierzahlen): 3 %

Passagiere Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +83,9 %

Auslastung: 87,9 %

Flottenstärke: 24

Durchschnittsalter: 11,2 Jahre

Flugzeuge: Airbus A321 (7), Airbus A330 (2), Boeing 737 (7), Boeing 767 (4), Boeing 777 (4)

Basisflughafen: Moskau-Scheremetjewo

Gegründet: 2008


10. VIM Airlines

Marktanteil (Passagierzahlen): 2,6 %

Passagiere Januar–August 2017 zu Januar–August 2016: +31,4 %

Auslastung: 76,1 %

Flottenstärke: 20

Durchschnittsalter: 17,7 Jahre

Flugzeuge: Airbus A319 (4), Airbus A330 (1), Boeing 757 (3), Boeing 767 (1), Boeing 777 (11)

Basisflughafen: Moskau-Domodedowo

Gegründet: 2000

 

Tino Künzel

Im Aufwind: Wie Deutsche russische Flughäfen erleben

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: