Regionen

Russischer Siegesmarsch in deutschen Stiefeln

Sie sind in unterschiedlichen Branchen aktiv, doch ihre deutschen Wurzeln verbinden sie. Die Mitglieder des „Business Club der Russlanddeutschen (RDBC)“ sehen Russland als ihr Zuhause – hier leben sie, hier machen sie Geschäfte. Doch sie tragen deutsche Tugenden im Herzen.

Gesellschaft

Die Geduldsprobe: Auswandern in Zeiten von Corona

Für viele Russlanddeutsche wurde das Coronavirus zur Geduldsprobe. Denn ihre Ausreisepläne nach Deutschland mussten erst einmal verschoben werden. Waren zunächst die Grenzen dicht, musste im Juni auch das Grenzdurchgangslager Friedland wegen Infektionen schließen. Mittlerweile hat sich die Situation wieder normalisiert.

Reisen

Deutscher Schaschlyk in Udmurtien

Wegen geschlossener Grenzen fällt der Deutschlandurlaub für russische Touristen in diesem Sommer flach. Doch deutsche Reiseziele lassen sich auch innerhalb Russlands entdecken. Die MDZ stellt zwei Orte mit deutschem Kolorit vor.

Feuilleton

Minecraft in Russland: Virtuelle Kultur

Minecraft ist in den vergangenen Monaten zum Lieblings-Computerspiel der Russen geworden. Egal ob Universitäten, Theateraufführungen oder Präsidentschaftswahlen – alles wird online nachgestellt. Einige versuchen sogar, so ihr kulturelles Erbe zu bewahren.

Gesellschaft

Soloj tanzt mit Haube

Jenseits von krachledernen Klischees und inspiriert von Jahrhunderte alten Traditionen: Drei junge Designerinnen aus Moskau und Karelien haben eine Modekollektion entworfen, die an die Trachten der Russlanddeutschen angelehnt ist.

friedland
Coronavirus

Geiseln der Pandemie

Das Coronavirus hat die Pläne von hunderten Russlanddeutschen durchkreuzt, die im Frühjahr ihren ständigen Wohnsitz nach Deutschland verlegen wollten. Einige von ihnen fanden Schlupflöcher und schafften es bis ins Grenzdurchgangslager Friedland. Es gibt aber auch diejenigen, die immer noch auf gepackten Koffern sitzen.

Coronavirus

„Wie Pilze in einem regnerischen Wald“

Die Corona-Pandemie stellt die deutsche Minderheit in Russland vor ungekannte Herausforderungen. Bernd Fabritius hat mit der MDZ über die Sorgen der Menschen gesprochen. Der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten warnt vor Fake News, die aus der Krise Profit schlagen wollen.

75 Jahre Kriegsende

Die unbekannten Kämpfer: Russlanddeutsche in der Roten Armee

Sie gehören zu den weniger bekannten Seiten des Zweiten Weltkriegs – die Russlanddeutschen in der Roten Armee. Robert Klein war einer der wenigen, der die höchste Auszeichnung der UdSSR – Held der Sowjetunion – erhielt. Doch Klein war nicht allein. An seiner Seite kämpften auch Georgier, Kasachen und Ukrainer, mit denen ihn eine lebenslange Freundschaft verband.

Coronavirus

Begegnungszentren finden Zeit für Ideen

Mehr als 400 Begegnungsstätten für Russlanddeutsche gibt es im Land. Viele davon gehen auf Projekte im Rahmen des Programms der Bundesregierung zur Unterstützung der deutschen Minderheit in der Russischen Föderation zurück. Wie führen sie ihre Arbeit in der Zeit der Selbstisolation fort? Die MDZ hat nachgefragt.

Gesellschaft

Vier Generationen und ein Buch

Vom Großvater bis zur Enkeltochter: Bei den Manisers
wird seit vier Generationen der Zeichenpinsel geschwungen. Zur Präsentation eines Buches über die russlanddeutsche Künstlerdynastie im sibirischen Omsk kommt nun sogar ein hochrangiger deutscher Diplomat vorbei.