Zeitgeschehen

Deutsch-russische Herzenssache

Wenn das Herz ohne Vorwarnung zu schlagen aufhört, dann kann das genetische Ursachen haben. Ein deutscher Professor sieht Grund zu der Annahme, dass eine Gen-Mutation im 18. Jahrhundert mit Deutschen nach Russland ausgewandert und jetzt mit ihnen wieder zurückgelangt ist. Nun soll grenzübergreifend zusammengearbeitet werden, um Leben zu retten.

Zeitgeschehen

„Die Russlanddeutschen sind angekommen“

Er kam als Fotograf für eine russlanddeutsche Zeitung und ist heute Chefredakteur von „vitamin de“, einem Journal für junge Deutschlerner: Der Berliner Robert Teschner verbindet seit 16 Jahren sein Leben mit Omsk, der heimlichen Hauptstadt der RussIanddeutschen. Für die MDZ schildert er seine persönlichen Eindrücke vom Leben der Minderheit.

Forum
Allgemein

Wir laden zum Kultur- und Geschäftsforum in München ein

Vom 26. bis 29. Mai findet in München das 4. Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutschen aus Russland. Vertrauen. Verantwortung. Entwicklung“ statt. Zur Teilnahme werden Unternehmer aus Deutschland und Russland eingeladen, die sich für die Entwicklung außenwirtschaftlicher Beziehungen interessieren und bereit sind, ihre Businessinitiativen vorzustellen, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Wirtschaft

Zum Zähne ziehen nach Moskau

Sie setzen Brücken, tauschen verschlissene Kniegelenke aus oder führen Schönheitsoperationen durch: Russische Ärzte haben im vergangenen Jahr so viel ausländische Patienten wie noch nie zuvor behandelt. Auch die Regierung hofft nun auf zusätzliche Einnahmen und will Russland zu einem der führenden Anbieter im Medizin-Tourismus ausbauen.

Paulanner
Moskau

Ein deutscher Wurstgeburtstag auf Russisch

Die Weißwurst gehört zu den bekanntesten Speisen der deutschen Küche und hat auch in Moskau eine Fangemeinde. Diese traf sich Ende Februar im Paulaner Bräuhaus, um den Geburtstag der Kalbsfleischleckerei zu feiern.

Gesellschaft

Zwischen Kochvideos und Kirche

Das westsibirische Omsk gilt als die heimliche Hauptstadt der Russlanddeutschen. Wie die Minderheit in der Millionenmetropole lebt und wie sie ihre Kultur pflegt, hat die MDZ bei einem Besuch erkundet.

Gesellschaft

Ideenschmiede mit Tradition

Im Diskussionsklub„Avantgarde“ treffen sich Russlanddeutsche aus Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft, um aktuelle Fragen und Probleme zu besprechen und den Zusammenhalt der Minderheit zu stärken. Im Februar luden die Veranstalter nach Omsk.

Eins, Zwei, Drei
Feuilleton

Träger zweier Kulturen und Sprachen

2017 begannen im Altai die Aufnahmen für den zweiten Teil der Kinotrilogie „Eins, Zwei, Drei”. Im Dezember feierte die Produktion des Inter- nationalen Verbandes der deutschen Kultur in Berlin Premiere. Von den Kritikern wurde der Film wohlwollend aufgenommen. Und das hat gute Gründe.

Feuilleton

Sprachverlust und Widerrede

Das Schlüsselloch im Suppenteller: Diesen eigenwilligen Titel trug der Aufsatz, mit dem die Schriftsteller Eleonora Hummel und Artur Rosenstern Anfang 2018 um mehr Beachtung der russlanddeutschen Literatur warben. Ob das Vorhaben Erfolg hatte, erzählt Eleonora Hummel nun im MDZ-Interview.

Gesellschaft

Am Puls der Russlanddeutschen

Alle zwei Jahre treffen sich Russlanddeutsche aus zahlreichen russischen Regionen, um Bilanz ihrer Arbeit zu ziehen, Probleme zu thematisieren und Ideen für die Zukunft zu diskutieren. Auch das 15. Forum im Altai war jetzt für die Aktivisten ein Gradmesser für den Stand der Dinge. Wir haben gefragt, welche Rezepte sie für die Existenzsicherung bei anhaltender Abwanderung sehen.