Humboldt
Zeitgeschehen

Auf Spurensuche nach dem Menschen

1829 machte sich der Gelehrte Alexander von Humboldt auf, die Natur des Zarenreiches zu erkunden. Es wurde eine Reise, die Russen und Deutschen bis heute im Gedächtnis geblieben ist. Zum Jubiläum feierte im sibirischen Omsk ein beeindruckendes Theaterstück Premiere. Inszeniert von einer Russlanddeutschen.

Kaisersaal
Zeitgeschehen

Deutsch-Russische Regierungskommission: Hilfe zur Selbsthilfe

In München tagte Ende Mai die Deutsch-Russischen Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen bereits zum 24. Mal. Es ging vor allem um den Ausbau der Kultur- und Geschäftszentren der Russlanddeutschen in Russland, die darauf ausgerichtet sind, nicht nur ethnokulturelle Arbeit zu leisten, sondern auch Aktivitäten auf sozialem und wirtschaftlichem Gebiet zu fördern.

Regionen

Krass, krasser, KrasDeutsch: Deutscher Fußballklub sorgt für Furore

Im kommenden Jahr wollen die Russlanddeutschen bei der Europeada eine gute Rolle spielen. 2012 und 2016 waren sie bei der alle vier Jahre stattfindenden Fußball-Europameisterschaft für nationale Minderheiten jeweils im Viertelfinale ausgeschieden. Doch nun gibt es im sibirischen Krasnojarsk einen deutschen Fußballklub, der Hoffnung auf mehr macht.

Zeitgeschehen

Deutsch-russische Herzenssache

Wenn das Herz ohne Vorwarnung zu schlagen aufhört, dann kann das genetische Ursachen haben. Ein deutscher Professor sieht Grund zu der Annahme, dass eine Gen-Mutation im 18. Jahrhundert mit Deutschen nach Russland ausgewandert und jetzt mit ihnen wieder zurückgelangt ist. Nun soll grenzübergreifend zusammengearbeitet werden, um Leben zu retten.

Zeitgeschehen

„Die Russlanddeutschen sind angekommen“

Er kam als Fotograf für eine russlanddeutsche Zeitung und ist heute Chefredakteur von „vitamin de“, einem Journal für junge Deutschlerner: Der Berliner Robert Teschner verbindet seit 16 Jahren sein Leben mit Omsk, der heimlichen Hauptstadt der RussIanddeutschen. Für die MDZ schildert er seine persönlichen Eindrücke vom Leben der Minderheit.

Forum
Allgemein

Wir laden zum Kultur- und Geschäftsforum in München ein

Vom 26. bis 29. Mai findet in München das 4. Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutschen aus Russland. Vertrauen. Verantwortung. Entwicklung“ statt. Zur Teilnahme werden Unternehmer aus Deutschland und Russland eingeladen, die sich für die Entwicklung außenwirtschaftlicher Beziehungen interessieren und bereit sind, ihre Businessinitiativen vorzustellen, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Wirtschaft

Zum Zähne ziehen nach Moskau

Sie setzen Brücken, tauschen verschlissene Kniegelenke aus oder führen Schönheitsoperationen durch: Russische Ärzte haben im vergangenen Jahr so viel ausländische Patienten wie noch nie zuvor behandelt. Auch die Regierung hofft nun auf zusätzliche Einnahmen und will Russland zu einem der führenden Anbieter im Medizin-Tourismus ausbauen.

Paulanner
Moskau

Ein deutscher Wurstgeburtstag auf Russisch

Die Weißwurst gehört zu den bekanntesten Speisen der deutschen Küche und hat auch in Moskau eine Fangemeinde. Diese traf sich Ende Februar im Paulaner Bräuhaus, um den Geburtstag der Kalbsfleischleckerei zu feiern.

Gesellschaft

Zwischen Kochvideos und Kirche

Das westsibirische Omsk gilt als die heimliche Hauptstadt der Russlanddeutschen. Wie die Minderheit in der Millionenmetropole lebt und wie sie ihre Kultur pflegt, hat die MDZ bei einem Besuch erkundet.

Gesellschaft

Ideenschmiede mit Tradition

Im Diskussionsklub„Avantgarde“ treffen sich Russlanddeutsche aus Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft, um aktuelle Fragen und Probleme zu besprechen und den Zusammenhalt der Minderheit zu stärken. Im Februar luden die Veranstalter nach Omsk.