Zeitgeschehen

Reiseveranstalter mit Russlandfokus: Langer Atem gefragt

Manche tragen die Wolga, den Baikal oder eben Russland schon im Namen: In Deutschland gibt es zahlreiche Reiseveranstalter, die sich auf Russland spezialisiert haben. Erst hat ihnen Corona kräftig in die Suppe gespuckt. Und jetzt geht beim Russland­tourismus eigentlich gar nichts mehr. Die MDZ hat bei den Firmen nachgefragt, ob und wie sie sich über Wasser halten.

Regionen

Das ist hier nicht Deutschland

In Kaliningrad kämpfen Staatsanwaltschaft und patriotische Aktivisten gegen deutschsprachige Schilder, die sich historisch interessierte Bürger an ihre Häuser hängen. Woher kommt diese Kampagne?

Regionen

Flixbus à la Russe

Flixbus ist offiziell in Russland angekommen. Allerdings ganz unscheinbar, auf einer Strecke, auf der er viele Konkurrenten hat: Kaliningrad – Danzig. Wie reist es sich mit Flixbus in Russland? Die MDZ hat es ausprobiert.

Regionen

Wie eine russische Familie ein deutsches Schloss rettet

Ein Haus zu sanieren kostet viel Arbeit, Zeit und Geld. Erst recht, wenn es sich um ein altes Schloss handelt. Doch die Sorokins ließen sich davon nicht abschrecken. Für ihren Traum zog die Familie von Südrussland in die Nähe der Ostsee und hat seitdem viel über alte Handwerkstechniken und moderne Bürokratie gelernt. Die MDZ hat Familie Sorokin besucht.

Regionen

Kant: Plötzlich fremd in der eigenen Stadt

In Russland wurde in den letzten Wochen über „Ehrennamen“ für 47 Flughäfen abgestimmt. In Kaliningrad, dem früheren Königsberg, führte lange Immanuel Kant. Doch dann wurde gegen den deutschen Philosophen plötzlich Stimmung gemacht. Der Flughafen heißt nun nach Zarin Elisabeth.

Zeitgeschehen

Kaliningrad als Sprungbrett

Russlanddeutsche verbinden Deutschland und Russland. Nicht nur in der Kultur. Auch in der
Wirtschaft ist die Gruppe mit den beiden Vaterländern sehr aktiv – das zeigte das dritte Kultur- und
Geschäftsforum in Kaliningrad.

Wirtschaft

Kaliningrad: Russlands Tor nach Europa

Im Rahmen des crossmedialen Projekts „Die Russland-Meister: Eine Leistungsschau der deutschen Wirtschaft“ startete die AHK Russland am 23. Mai eine WM-Rallye durch das Gastgeberland der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Drei VW Tiguan, die im russischen VW-Werk in Kaluga vom Fließband gelaufen sind, werden eine Strecke von fast 5.000 Kilometern abfahren. Mit an Bord sind zwei deutsche Autoren und ein Fotograf, die über Land und Leute berichten werden. Heute: Kaliningrad.