Mal richtig Dampf ablassen

Ständiger Lärm, Menschenmassen und auf der Arbeit nervt schon wieder der Chef: Das Leben in Moskau ist nicht immer ein Zuckerschlecken. Frust und Stress stauen sich auf. Die MDZ stellt Freizeitvergnügen vor, bei denen man die negativen Emotionen mal rauslassen kann.

Wenn Meditation nicht mehr hilft: Rabiater Stressabbau beim Zertrümmern von Möbeln. (Foto: debosh.me)

Geschirr zerschlagen

Die letzte Teambesprechung hat wieder mal stundenlang gedauert, die Kollegen machen Ihre Arbeit runter und Sie haben sich doch wieder nicht getraut, etwas zu entgegnen? Beim Geschirrzerschlagen bei „Bej Posudu!“ können Sie den angestauten Bürofrust wieder loswerden! Für 350 Rubel erhalten Sie zwei Flaschen und einen Teller, auf den man mit bunten Farben endlich das schreiben kann, was man den Plagegeistern am Arbeitsplatz schon immer mal sagen wollte. Weniger genervte Zeitgenossen können das Porzellan aber auch mit sehnlichen Wunschträumen oder beruflichen Zielen verzieren. Dann den Gesichtsschutz aufsetzen, Teller und Flaschen mit voller Kraft auf die aufgemalte Zielscheibe an der Wand pfeffern – und die Wünsche werden wahr! Wer den erleichternden Moment in einem Foto festhalten möchte, bekommt auf Nachfrage ein Kamerastativ oder einen Selfiestick gestellt.

Bej-Posudu auf der WDNCh
Prospekt Mira 119/ Pavillon 55
WDNCh
www.bigcreative.fun/attractions/crushvdn


Möbel zertrümmern

Die Wut ist immer noch nicht verdampft, Teller zerschlagen ist Ihnen viel zu harmlos und Sie wollen mal so richtig die Sau rauslassen? Dann sind Sie bereit für „Debosch“. In den Räumen des Veranstalters, dessen Name sich in etwa mit Randale übersetzen lässt, dürfen Besucher mit Baseballschlägern Schrankwände und Fernseher zertrümmern, die Einrichtung ganzer Wohnungen zerlegen oder auch ein richtiges Auto zu Klump hauen. Für die als therapeutisch beworbene Zerstörungsorgie baut „Debosch“ auf Wunsch Ihren Arbeitsplatz oder andere unbeliebte Räumlichkeiten nach. Wer mag, kann auch besonders verhasste Gegenstände mitbringen – und kaputt hauen. Der Veranstalter stellt Schutzanzug, Brille und Helm. Für die organisierte Randale müssen Besucher etwas tiefer in die Tasche greifen, das günstigste Angebot beginnt bei einem Preis von 7000 Rubel.

Debosch
Uliza Elektrodnaja 2
Schosse Entusiastow
www.debosh.me/#openCorp


Ballern gegen Stress

Konzentrieren, zielen, abdrücken: Schiessen mit dem berühmten AK-47-Maschinengewehr. (Foto: strelclub.ru)

Für Menschen, die ihre Anspannung lieber punktgenau und zielsicher abbauen wollen, hat der Schützenverein „Labirinth“ ein passendes Angebot. Auf dem Schießstand des Moskauer Sportklubs können gestresste Großstädter mit der vielleicht bekanntesten Waffe der Welt, einer Kalaschnikow, auf Zielscheiben feuern. Kunden erhalten von einem erfahrenen Schießtrainer eine Einweisung an der AK-47 sowie 30 Schuss Munition. Die durchlöcherte Zielscheibe kann man anschließend mit nach Hause nehmen. Auch Kunden, die lieber nicht mit scharfen Feuerwaffen hantieren möchten, müssen sich nicht langweilen. „Labirinth“ bietet Kurse im Messer- und Beilwerfen, eine Paintball-Strecke und einen Laser-Tag-Parcours. Mittelalterfreunde können sich an Armbrust und Bogen ausprobieren. Die Schießstunde mit der AK-47 kostet 10 500 Rubel.

Schützenklub „Labirinth“
Uliza Samokatnaja 4/1
Ploschtschad Iljitscha
www.strelclub.ru


Entspannt mit Panzer

Harmloses Herumballern in geschlossenen Räumen ist Ihnen zu langweilig? Sie wollen den ganzen Ärger endlich hinter sich lassen, aus der Stadt kommen und mal etwas wirklich Abenteuerliches erleben? Dann steigen Sie in einen 13 Tonnen schweren BMP-1-Panzer des Touranbieters „Put-In Tours“ und walzen mit voller Geschwindigkeit durch Schlamm, Sanddünen und menschenleere Wälder! Nach dem aufregenden Auftakt an Bord des sowjetischen Metallungetüms wartet ein anspruchsvoller militärischer Trainingsparcours auf Sie. Wie russische Soldaten in der Grundausbildung müssen die Teilnehmer in Uniform klettern, rennen, Hindernisse überwinden, Granaten werfen und noch vieles mehr. Gelangweilte Bürohengste können hier bis an ihre Grenzen gehen. Anschließend kommt das große Finale: Der Schuss mit einer echten Panzerfaust − passen Sie auf Ihre Ohren auf, denn es wird garantiert laut! Nach der ganzen Anstrengung können Sie sich bei einem zünftigen Feldimbiss entspannen, bei dem natürlich auch ein Gläschen Wodka nicht fehlen darf. Die Militärtour kostet pro Teilnehmer rund 38 000 Rubel.

Put-In Tours
Staropimenowskij Pereulok 8
Majakowskaja
www.putintours.com

Birger Schütz

Kommentare

Kommentare

Newsletter

    Wir bitten um Ihre E-Mail: