Jodel von der Wolga

Aktuell läuft die neue Staffel der Talentshow „Golos. Deti“. Für Aufsehen sorgt dabei Polina Grosnowa. Denn sie konnte mit ihrer Jodel-Kunst überzeugen.

Jodel
Polina Grosnowa hat bereits mehrere Preise gewonnen. (Foto: vk.com/groznova5)

Es gibt sicher einfachere Gesänge als das Jodeln. Der stetige Übergang zwischen Kopf- und Bruststimme erfordert einiges Können und viel Übung. Dazu noch ein Text, der schwer verständlich ist oder gar aus sinnfreien Silben besteht. Kein Wunder, dass das alpenländische Kulturgut nur wenige Ausländer in ihren Bann zieht. Einzig Takeo Ishio, der „Jodel-Japaner“, wird dem Einen oder Anderen vielleicht ein Begriff sein.

Eine Schule aus Twer ist der Jodel-Hotspot

Zukünftig könnte auch Polina Grosnowa zu einer Marke in der Jodel-Welt werden. Denn die 14-jährige Schülerin aus dem zentralrussischen Twer mischt momentan die Talentshow „Golos. Deti“ auf. Ihr halbes Leben nimmt sie schon Gesangsunterricht. Und das in einer Schule, die vielleicht der Hot-Spot des russischen Jodelns ist. „Jodeln ist ein Gesang, der uns wegen seiner Virtuosität und seines Witzes interessiert“, schreibt die Schule „Parus“ auf ihrer Vkontakte-Seite. Seit 2012 bietet sie deshalb Kurse des recht eigenwilligen Gesangs an. Vorreiterin und sozusagen Gründerin der „Twerer Jodel-Schule“ war damals die elfjährige Sofija Platonowa. Es sind ihre Fußstapfen, in die Polina Grosnowa jetzt tritt.

Jodeln ist einfach lustig

Polina sei wie geschaffen für das Jodeln. Sie besitze nicht nur die richtige Stimme und Technik, sondern auch den Charakter. Ihre Lebensfreude und Humor passen einfach zum Jodeln, erklärte Schulleiterin Oxana Kusnezowa dem Nachrichtenportal „Tvernews“ ihre Begeisterung über Grosnowa.
Die wiederum will sich aber gar nicht auf einen Gesangsstil festlegen. Sie möge eigentlich alles, was Volksmusik ist, sagte sie „Twernews“. Hauptsache, das Lied gefalle ihr. Und Jodeln sei halt einfach lustig.

Für ihren großen Auftritt bei „Golos. Deti“ wählte Grosnowa „Mei Vata is a Appenzeller“. Mit diesem eher derben Lied feierte der Bayer Franzl Lang schon 1973 Erfolge. Für Grosnowa durchaus eine Herausforderung. Zumal sie kein Deutsch kann. Sie habe so lange geübt, dass sie mittlerweile auch mit rauhem Hals jodeln kann, sagt sie.

Erfolg mit einem schweren Lied

Und der Erfolg gibt ihr Recht. Jurymitglied Walerij Meladse konnte Grosnowa sofort überzeugen. Der eher für seine romantischen Balladen bekannte Sänger zeigte sich erstaunt darüber, wie man so singen kann. Auch Jurykollege Basta war sichtlich angetan. Das man solch eine schnelle Abfolge von Silben durchstehen kann, war für den Oldschool-Rapper ein pures Wunder.

Mit ihrer Performance hat Grosnowa aber nicht nur die Jury begeistert. Auch die Zuschauer waren vom alpenländischen Liedgut angetan. In einer Online-Umfrage wurde Grosnowas Auftritt zum zweitbesten gewählt. Bei „Golos“ wird also auch weiterhin gejodelt.

Daniel Säwert

Polina Grosnowas Auftritt bei Golos.Deti

Kommentare

Kommentare

Newsletter

Wir bitten um Ihre E-Mail:

One Response to “Jodel von der Wolga”
  1. Golos. Deti
    Danke für den Bericht. ich wusste das nicht. Freue mich immer wieder über die sehr hohe Kultur in Russland.
    Danke für die sehr guten Interpreten. Hier wird sicher sehr gut gesungen. Das ist international hervorragendes Niveau!
    Karl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.