Politik

Nach INF-Aus: Für und Wider der Abrüstung

Mit ihrer Abrüstungswoche warnen die Vereinten Nationen vor der atomaren Gefahr. Pawel Lusin von der Universität Perm forscht zu russischer Verteidigungspolitik und hat im PIR-Zentrum sowie beim Thinktank IMEMO gearbeitet. Im Interview schildert er die Lage zwischen den USA und Russland.

Russlands Nachbarn

Das Ende der Eiszeit

Eine jähe Wendung: Präsident Alexander Lukaschenko pflegt derzeit gute Beziehungen zu den USA /Foto: kremlin.ru

Egal, ob ein Visum, um den ausgewanderten Onkel in Washington zu besuchen, oder die dringend benötigte Einreise-Erlaubnis für den Geschäftstrip ins Silicon Valley: Eine Reise in die USA war für die meisten Belarussen bis vor Kurzem mit erheblichem Aufwand verbunden. Denn …

Das ist Igor, ein ganz normaler russischer Alpaka-Junge. / Ljubawa Winokurowa
Freizeit in Moskau

Igor aus Amerika

Im Moskauer Gebiet gibt es Alpakas: MDZ-Redakteurin Ljubawa Winokurowa hat sich auf den Weg zu den knuffigen, strubbeligen Tieren gemacht.

Politik

Russland und USA: “Heißer Konflikt weit entfernt”

Das jüngste „Moskauer Gespräch“ war den russisch-amerikanischen Beziehungen nach der Wahl von Donald Trump gewidmet. Zu den Experten auf dem Podium gehörte auch Dmitrij Trenin, Direktor des Carnegie-Zentrums in Moskau. Er spricht über „Trumpismus“, Amerikas neue Beziehung zu Russland und erklärt, warum er einen „heißen“ Konflikt ausschließt.

Politik

Was bringt Trump? Erwartungen aus deutscher und russischer Sicht

Seit dem 20. Januar erst ist der Republikaner und Milliardär Donald Trump als 45. US-Präsident im Amt, da hat er sich schon entweder als lang ersehnter Heilsbringer oder gefürchteter Vorbote der Hölle etabliert. Die Berichterstattung ist vor allem emotional, kaum mehr rational. Was kann dieser Machtwechsel im Weißen Haus für die deutsch-russischen Beziehungen bedeuten? Mit dieser Frage beschäftigte sich auch das jüngste „Moskauer Gespräch“.