Regionen

„Der Ural war mir nicht wild genug“

Vor vier Jahrzehnten kam Alexander Lesnjanskij von der Ukraine nach Transbaikalien. Eine Entscheidung, die er nie bereut hat. Erst als Geologe, dann als Reisender und Fotograf erforschte er die wilde Natur der Region im Osten Russlands. Im Interview erzählt er, was die Faszination des Landes ausmacht, und wie es sich am besten bereisen lässt.

Serpuchow
Freizeit in Moskau

Serpuchow: Die schöne Unbekannte

Wer einen Tagesausflug von Moskau aus machen möchte, hat im Umland viel Auswahl. Serpuchow dürften dabei die wenigsten auf dem Zettel haben. Zu Unrecht. Denn die Stadt hat einiges zu bieten und putzt sich gerade für ihren großen Traum heraus: die Aufnahme in den Goldenen Ring.

Politik

Auf dem Weg zum Schengen für zwei

Russland und Belarus wollen zukünftig gegenseitig Visa anerkennen. Das wurde nun bei einem Treffen der beiden Außenminister in Minsk besiegelt. Probleme für Ausländer an der russisch-belarussischen Grenze sollen damit der Vergangenheit angehören.

Zeitgeschehen

Reisen nach Russland: Das müssen Sie jetzt beachten

Tschechien, Polen und andere: Immer mehr Länder machen ihre Grenzen für Ausländer dicht, um das Coronavirus zu zähmen. Welchen Einschränkungen unterliegen aktuell Reisen nach Russland? Auch wenn sich die Situation ständig ändern kann, wollen wir an dieser Stelle zumindest einen Überblick über die Lage zur Stunde geben.

Zugfahrt
Reisen

Wenn Fliegen zu schnell geht. Wie ein Nachtzug Menschen zusammenbringt

Fünf Hauptstädte, 39 Stunden unterwegs: Einmal pro Woche verbindet der EuroNight 453 die französische Hauptstadt Paris mit Moskau. Warum tun sich Leute diese Mammutfahrt an, wenn es mit dem Flugzeug nur etwas weniger als vier Stunden dauert? Wer nutzt den Zug, der sich eine entschleunigte Reisekultur vergangener Zeiten bewahrt hat? Die MDZ hat mit Fahrgästen und Personal gesprochen.

Russlands Nachbarn

Das Märchenland an der Seidenstraße

Seit dem Tod von Langzeitherrscher Islom Karimow 2016 verändert sich Usbekistan schrittweise. Ab Februar fällt nun die Visapflicht für Besucher aus 45 Staaten weg. Touristen können sich fortan bis zu 30 Tage im Land aufhalten und reisen. Drei Gründe für einen Besuch.

Tschetschenien
Reisen

Die Wiederentdeckung des Kaukasus? Eine Leipziger Reiseagentur will den Tourismus in Tschetschenien fördern

2017 war ein neues Rekordjahr für den Tourismus in Russland. Während es die meisten Besucher nach Moskau und St. Petersburg zieht, wird die Kaukasusrepublik Tschetschenien als Urlaubsregion eher vermieden. Die Leipziger Reiseagentur „Paneurasia“ will das ändern und schloss im August den ersten Kooperationsvertrag mit dem tschetschenischen Tourismusministerium. Mitinhaber Konstantin Ermisch erklärt im Interview mit der MDZ, wie es zu der Zusammenarbeit kam und warum Tschetschenien seiner Meinung nach eine Reise wert ist.