Feuilleton

Gusel Jachina erhält den Georg-Dehio-Preis für „Wolgakinder“

Gusel Jachina hat allen Grund, zu lächeln. (Foto: Othmara Glas)

Die russische Autorin Gusel Jachina wird für ihren neuesten Roman Wolgakinder mit dem Georg-Dehio-Buchpreis 2020 ausgezeichnet. Ebenfalls geehrt wird Helmut Ettinger für seine Übersetzung des Buches. Die studierte Germanistin stammt ursprünglich aus der russischen Republik Tatarstan und lebt heute mit Mann und Kind in Moskau. Über …

Feuilleton

Ettinger und Jachina: Übersetzer im „Leserausch“

Zu DDR-Zeiten war er im diplomatischen Dienst beschäftigt und Chefdolmetscher von Erich Honecker, im wiedervereinten Deutschland in der Bundesgeschäftsstelle der Linken für Außenpolitik zuständig. Seit er im Ruhestand ist, hat sich Helmut Ettinger einen Namen als Übersetzer gemacht, auch der Bücher der Russin Gusel Jachina. Mitte Januar saßen beide bei einer Lesung Jachinas auf einer Bühne im Dresdner Rathaus. Am Rande der Veranstaltung hat die MDZ mit Ettinger gesprochen.