Regionen

Eine Stadt, aus Holz gemacht

Tomsk ist in etwas so groß wie Dresden oder Bremen. Holzhäuser sind in der sibirischen Stadt deshalb natürlich eine Minderheit. Aber was für eine! Sie verleihen Tomsk sein besonderes Flair. Auch dem Deutschen Matthias Frey, der in dieser Regionalhauptstadt lebt, haben sie es angetan. In seiner MDZ-Kolumne schreibt er diesmal über den Umgang mit diesem Kulturerbe, der kein Holzweg sein soll.

Russlands Deutsche

Schwänke aus Sibirien: Wenn russisches Leben auf deutschen Humor trifft

Lange wollte sie niemand veröffentlichen, nun sind die Schwänke des Russlanddeutschen Adolf Walter (79) aus Sibirien auf YouTube zu sehen. Das Deutsch-Russische Haus in Omsk hat entsprechende Videos auf den eigenen Kanal hochgeladen. In einem davon sagt Walter, Schwänke seien „die Schatzkammer der deutschen Folklore“. Hier erzählt er seine Geschichte.

Zeitgeschehen

Kaliningrad: Neues Haus für Russlanddeutsche

Die Chorgruppe „Königsberger Marzipan“ singt bei der Eröffnung des Deutsch-Russischen Kultur- und Geschäftszentrums in Kaliningrad./Foto: RIA Novosti.

Anetta Siemens kann beruhigt in die Zukunft blicken. Die Russlanddeutsche war ein aktives Mitglied im Jugendclub des Deutsch-Russischen Hauses (DRH) in Kaliningrad. Am 4. Oktober wurde es feierlich wiedereröffnet. Jetzt nimmt Siemens ihre Arbeit im Begegnungszentrum wieder …