Alte Freundschaft rostet nicht

Die Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Moskau hat neue Impulse erhalten. Dafür reiste Oberbürgermeister Thomas Geisel (rechts im Bild) mit einer Delegation nach Moskau. Ein greifbares Resultat ist die neue Skulptur „An Freunde von Freunden“ im „Düsseldorf-Park“ in Moskau. Diese stellt zwei Kinder dar, die aufeinander zugehen. Gemacht wurde sie von Düsseldorfer Schülern der Alfred-Herrhausen-Förderschule und von Moskauer Schülern des Technischen Kollegs 21.
Im Rahmen der „13. Düsseldorfer Tage in Moskau“ lag das Interesse der Düsseldorfer Wirtschaftsförderung dieses Jahr auf der russischen Digital- und Kreativwirtschaft. Bei einem Investitionsseminar traten 200 junge Unternehmer mit NRW.INVEST in Dialog. „Freundschaft lebt von zahlreichen Kontakten zwischen Menschen“, lobte Geisel.
Spätestens nächstes Jahr darf Geisel Moskaus Oberbürgermeister Sergej Sobjanin im Düsseldorfer Rathaus begrüßen. Denn dann finden zum 25-jährigen Bestehen der Städtefreundschaft die „Moskauer Tage in Düsseldorf“ statt. „Die Pflege unserer Städtepartnerschaft bedeutet uns sehr viel“, so Sobjanin.  kl

Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf

Kommentare

Kommentare