Gesellschaft

Die zwei heiligsten Feiertage des Jahres: Was ein Priester darüber denkt

Ostern und der Siegestag: Russlands wichtigster kirchlicher und der wichtigste weltliche Feiertag liegen in diesem Jahr nur eine Woche aus­einander. Aber was macht sie eigentlich so bedeutsam? Und wie wird am 2. und 9. Mai gefeiert? Die MDZ lässt dazu Sergej Filippow (55) zu Wort kommen, einen orthodoxen Priester aus der Provinzstadt Sosnogorsk in Nordrussland. Hier spricht der ausgebildete Pädagoge und ehemalige Sportlehrer über Ostertraditionen, über deutsche Soldaten und über Großväter, die er nie kennengelernt hat.

Regionen

Russlands Skandalpriester: Im Namen des Zaren

Mit seiner Gefolgschaft hat der russische Priester Sergij ein Kloster östlich des Urals belagert. Weil der Geistliche die Existenz des Coronavirus leugnet, liegt er im Clinch mit der orthodoxen Kirchenleitung. Dieser erweist er sich als ein mächtiger Gegner.