Freizeit in Moskau

Vom Knochenschüttler zum Rennrad

Als in den 1860ern die ersten Holzfahrräder in Moskau auftauchten, war Radsport noch ein Zeitvertreib begüterter Spinner. Fünfzig Jahre später wurden in der Hauptstadt Drahtesel in Serie produziert. Eine Ausstellung widmet sich der Geschichte des Fahrrads im vorrevolutionären Moskau.

Feuilleton

Altes Banner, neue Hoffnung

Noch vor wenigen Wochen hätten sich wohl nur die Wenigsten getraut, sie in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Nun aber feiert die weiß-rot-weiße Fahne ihre Rückkehr auf die Straßen der belarussischen Republik. Was steckt hinter den Farben der Bewegung?

Zeitgeschehen

„Zum Glück sind wir keine Diplomaten“

Die Voraussetzungen hätten deutlich besser sein können. Trotzdem ist es deutschen und russischen Forschern gelungen, eine Buchreihe über die konfliktreiche Beziehungsgeschichte der beiden Länder zu vollenden. Im Interview sprechen die Historiker Horst Möller und Helmut Altrichter über die Herausforderung, gemeinsam zu erzählen.

Politik

Rumänien und Russland: Gespanntes Verhältnis

Verstärkte Präsenz im Schwarzen Meer, der Konflikt in der Ostukraine und russische Soldaten auf der Krim: In der neuen rumänischen Verteidigungsstrategie wird Russland erstmals als feindlicher Staat definiert. Ein Überblick über konfliktreiche Beziehungen.

Zeitgeschehen

Ein Befreier kehrt zurück

Er kämpfte in der Schlacht um Berlin, organisierte das Leben in der zerstörten Hauptstadt und verzichtete auf Vergeltung: Vor 75 Jahren starb Nikolai Bersarin bei einem tragischen Verkehrsunfall in Berlin. Nun hat der Militär ein Denkmal bekommen.

Feuilleton

Pakt gegen das Vergessen

Sasha Filipenko ist das literarische Sprachrohr des modernen und jungen Russlands. In „Rote Kreuze“ begibt sich der Autor in die dunkle Vergangenheit des Landes und fragt, ob es Parallelen zu heute gibt. Jetzt ist der Roman auf Deutsch erschienen.

Moskau

Wer waren die Wjatitschen?

Im Südwesten Moskaus wurden mittelalterliche Grabhügel entdeckt, die dem Stamm der Wjatitschen zugeordnet werden. Wer waren diese frühen Bewohner des Moskauer Gebiets? Wie haben sie gelebt und was ist aus ihnen geworden? Die MDZ hat mit Experten gesprochen.

75 Jahre Kriegsende

Unaufhaltsam dem Verderben entgegen

Die Schlacht um Stalingrad gilt in Deutschland als der Inbegriff der militärischen Katastrophe. Doch schon einmal zuvor, in Napoleons Russlandfeldzug von 1812, erlitten deutsche Truppen eine traumatische Niederlage im Osten. Bei der Erinnerung daran taten sich vor allem Württemberger hervor. Dabei wollte deren König diesen Krieg überhaupt nicht.