Spielplatz in XXL: Vergnügungspark „Trauminsel“ vor Fertigstellung

Bald hat auch Moskau einen Vergnügungspark der Disneyland-Klasse. Kleiner will man es bei der „Trauminsel“ genannten Anlage jedenfalls nicht machen. Die Eröffnung ist bereits für diesen Herbst angekündigt.

Blick über die gesamte Anlage. Hier sollen sich schon im Herbst die Tore öffnen. © stroi.mos.ru

Moskaus größte Attraktion auf Rädern war bisher die Metro. Doch nun bekommt sie Konkurrenz. Und was für eine! In der Nagatino-Aue südlich des Stadtzentrums entsteht ein Vergnügungspark, der den Anspruch hat, in einer Liga mit Disneyland & Co. zu spielen. Bereits im Herbst soll die „Trauminsel“ (Ostrow Metschty) getaufte Anlage mit allein 27 Fahrgeschäften fertig sein. Man befinde sich auf der „Zielgeraden“, meldete die Unternehmensgruppe Regiony Mitte Juni auf der offiziellen Webseite Dreamisland.ru. Sie lässt den Indoor-Themenpark, der neben Lotte World Seoul und IMG Worlds of Adventure Dubai einer der drei weltgrößten sein soll, errichten. Als Investitionssumme wurden 1,5 Milliarden US-Dollar genannt. Vergnügungsparks in St. Petersburg und Jekaterinburg sollen folgen.

Die überdachten Fußgängerpassagen werden mit Fassaden gesäumt sein, die weltberühmten Gebäuden nachempfunden sind. © stroi.mos.ru

Die „Trauminsel“ ist als Spaß für die gesamte Familie angekündigt und wartet mit acht Themenbereichen auf, die sich an erfolgreichen Animationsfilm- und anderen Figuren orientieren, darunter die Ninja Turtles, die Schlümpfe und Hello Kitty. Dafür wurden Lizenzvereinbarungen mit den Rechteinhabern abgeschlossen, so etwa mit Sony Pictures für „Hotel Transsilvanien“. Leider wird es keine russischen Trickfilmhelden zu bestaunen geben. Die Zusammenarbeit mit dem Studio Sojusmultfilm („Nu, pogodi!“, „Tscheburaschka“, „Joschik w tumane“ und andere) platzte. Unter dem Dach des Vergnügungsparks, dessen Eingangsfront stark an Disneyland erinnert, gibt es zudem eine „Promenade“ mit Geschäften und Gastronomie, im Außenbereich einen Landschaftspark, einen Konzertsaal und ein Hotel. Die Das gesamte Gelände beläuft sich auf 100 Hektar.

Von den Fahrgeschäften sollen einige weltweit einmalig sein, heißt es. © stroi.mos.ru

Angelegt wird diese neue Moskauer Sehenswürdigkeit mit einer Kapazität von zwölf Millionen Besuchern im Jahr auf dem früheren Park „60 Jahre Großer Oktober“. Die nächstgelegene Metrostation ist Technopark. Für den Standort, wo bis vor einigen Jahren auch ein Passagierhafen an der Moskwa betrieben wurde, hat die Stadt lange nach einer neuen Nutzung gesucht. Im Gespräch waren unter anderem eine Formel-1-Strecke und ein Wolkenkratzer namens „Kristallinsel“, entworfen von Stararchitekt Norman Foster. Die Projekte wurden jedoch immer verworfen, bis man sich 2014 für die „Trauminsel“ entschied. Zwei Jahre später begannen die Bauarbeiten.

Die gesamte Gegend, von der Moskwa in einer großen Schleife umschlossen, wird seit Jahren großflächig rekultiviert und umgestaltet. Zu Sowjetzeiten befand sich hier das riesige Automobilwerk SIL. Dessen Reste wurden vor einigen Jahren aufgegeben.

Tino Künzel

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: