Moskau

Kino statt Kommunismus: Wie ein Plattenbauviertel im falschen Film landete

Vor gut 40 Jahren haben sich Moskaus Stadtplaner wieder mal eine Platte gemacht. Herausgekommen ist Tschertanowo Nord, ein experimenteller Wohnbezirk 15 Kilometer südlich vom Kreml. Die sowjetische Moderne sollte Schule machen im ganzen Land. Doch bald darauf gab es keine Sowjetunion mehr, das Viertel blieb einmalig und damit auch unverwechselbar. Mit seinem ganz speziellen Kolorit ist es nach wie vor als Wohnadresse gefragt und darüber hinaus eine beliebte Filmkulisse.

Moskau

Im Führerstand des Metrozuges: Nichts für schwache Nerven

Die Moskauer Metro gehört zu den meistfrequentierten Verkehrsmitteln der Welt. Sie wird eine Stadt unter der Stadt genannt, für deren Funktionstüchtigkeit etwa 36 000 Menschen sorgen. Eine der Hauptrollen kommt dabei den Lokführern der Züge zu. Alexej Schibanow vom Depot Ismajlowo ist so einer. Hier erzählt er von seiner Arbeit.

Freizeit in Moskau

Deutsche Moderne in Russland: Das Museum Garage widmet sich dem Bauhaus

Arbeiten Philipp Tolziners in der Bauhaus-Ausstellung 1931 /Foto: Bauhaus Archiv

Das Bauhaus bereitet sich auf sein großes Jubiläum vor. Im nächsten Jahr feiert die berühmte Schule für Architektur, Kunst und Design ihren 100. Geburtstag. Die Ideen, die in Weimar und später in Dessau entstanden, prägten das 20. Jahrhundert nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Restaurants in Moskau

Schwarzes in der Tasse

Fünf Freunde stecken hinter der Kooperative „Tschjornyj“. Sie einigt die Liebe zum schwarzen Kaffee. Doch nicht nur die Rechtsform unterscheidet sie von den anderen Cafés. Auch die Idee, dass guter Kaffee nicht zwangsläufig teuer sein muss.

Sobjanin
Moskau

Das heutige Moskau ist äußerst erfolgreich: Ilja Ponomarjow über Sergej Sobjanin

Der frühere Duma-Abgeordnete Ilja Ponomarjow ist einer der schärfsten Kritiker der Politik Wladimir Putins. Er war einer der Organisatoren der Proteste nach den Parlamentswahlen 2011 und stimmte als einziger Abgeordneter gegen die Angliederung der Krim. Aus Angst vor Vergeltungsmaßnahmen lebt Ponomarjow seit 2014 im Exil. Im Interview mit der MDZ spricht Ponomarjow über die Entwicklung Moskaus unter Sergej Sobjanin.

Sobajnin
Moskau

Rasante Modernisierung: Wie Moskau sich unter Sergej Sobjanin entwickelt hat

Ob auf Baustellen, in Krankenhäusern, Schulen oder Parks: Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin gibt sich in der Öffentlichkeit gern als jemand, der Moskaus Probleme anpackt und die Stadt in einem atemberaubenden Tempo modernisiert. Vor den Bürgermeisterwahlen am 9. September wirft die Redaktion der Moskauer Deutschen Zeitung einen Blick auf die Veränderungen in der Stadt, die Sobjanin seit seinem Amtsantritt vorangetrieben hat.

Gorki-Park
Moskau

Fabrik der glücklichen Menschen: Der Gorki-Park feiert seinen 90. Geburtstag

Für viele Moskauer ist er eine Oase. Nahe der Innenstadt erstreckt sich am Ufer der Moskwa der Gorki-Park. In seiner bewegenden Geschichte war er nicht nur Rückzugsort für gestresste Großstädter und Trendsetter in Sachen Freizeitunterhaltung. Er wurde in mehreren Spielfilmen zum Helden und von den Scorpions besungen. Jetzt feiert der Gorki-Park seinen 90. Geburtstag.