„Gratulation zu dieser WM, Russland!“

Sicherheit, Preise, Atmosphäre: So erleben ausländische Fans das Gastgeberland.

Der Kolumbianer Manuel Correa in der Moskauer Nikolskaja-Straße. Von Russland ist er sehr angetan. © Simon Federer

Die Organisation ist perfekt

Manuel Correa, 41
Musiker aus Kolumbien

Dies ist mein erstes Mal in Russland, aber ich bin schon ganz schön im Land herumgekommen: Ich war in Kasan, Saransk, Pensa, Samara und natürlich Moskau. Im Westen hören wir viele Märchen über Russland. Im Fernsehen läuft fast nur Negatives über das Land, was wahrscheinlich vor allem an der kommunistischen Vergangenheit liegt. Aber Russland ist großartig und die Menschen verdienen Respekt. Ich habe realisiert, dass Russland ein offenes Land ist, offen für Ausländer, freundlich und herzlich. Auch wenn es manchmal schwierig ist, die Schilder zu lesen, sind die Organisation und Infrastruktur der Weltmeisterschaft perfekt. Mit Hotels habe ich nur positive Erfahrungen gemacht. Generell sind die Preise klasse. Ich glaube, dass viele Fans ihren Freunden in den Heimatländern erzählen werden, dass man in Russland viel für sein Geld bekommt.

Irgendwann zurück nach Russland

Emul Abdulazzis, 24
Ingenieur aus Saudi-Arabien

Ich bin jetzt 16 Tage in Russland und habe Moskau und Rostow am Don besucht. Die Architektur finde ich wirklich schön, besonders in Moskau. Auch die Leute gefallen mir, sie sind alle wirklich nett und die Atmosphäre auf der „Straße der Lichter“ (so wird die Nikolskaja-Straße, eine auch bei den Fans beliebte Fußgängerzone zwischen Rotem Platz und Lubjanskaja-Platz, wegen ihrer Lichtergirlanden gern genannt – die Redaktion) ist toll. Ich wohne hier gleich um die Ecke mit meinen Freunden, zusammen zahlen wir 100 Euro pro Nacht, für eine Wohnung. Teuer finde ich das nicht. Ein bisschen Russisch kann ich auch schon: „priwet“ und „kak dela“. Ich denke, irgendwann komme ich nach Russland zurück.

Hotels maßlos überteuert

Oscar Lorbellini, 35
Handelskaufmann aus Spanien

Ich war das erste Mal vor fünf Jahren in Russland und muss sagen, dass sich das Land seither erstaunlich entwickelt hat – wobei natürlich noch viel zu tun ist. Mit dieser Weltmeisterschaft und ähnlichen Events zeigt Russland der Welt seine Offenheit. Die Russen heißen die ausländischen Fans sehr herzlich willkommen. Und ich fühle mich hier sehr sicher. Meine allgemeine Einschätzung des Landes fällt also positiv aus. Die Hotels sind momentan jedoch maßlos überteuert. Gerade habe ich das Hotel der spanischen National­mannschaft besucht, dort kostet ein Zimmer ungefähr 370 Euro pro Nacht! Auch in komplett veralteten Hotels muss man schon mit 200 Euro pro Nacht rechnen. Glücklicherweise betrifft mich das nicht, denn ich komme bei russischen Freunden unter. Sie sind mir gegenüber sehr herzlich und haben mir heute Morgen schon ein ausgezeichnetes Frühstück serviert.

Die ganze Welt soll das sehen

Eides Machado, 57
Buchhalter aus den USA
(in Brasilien geboren)

Ich besuche seit fast 25 Jahren jede Weltmeisterschaft, wo auch immer sie ausgetragen wird. Das ist einfach eine tolle Sache. Hier treffen sich Menschen aus aller Herren Länder, mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen, und zwar unabhängig von Religion, Tradition und politischen Angelegenheiten. Nun bin ich auch in Russland. Das Land ist wirklich ein ausgezeichneter Gastgeber. Es ist nicht nur sehr grün, auch die Organisation ist sehr gut. Als ich nach Kaliningrad zu einem Spiel fuhr, waren die Busse gut ausgeschildert und pünktlich. Ich finde es toll, dass ich als Fan kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren darf. Auch sonst sind die Preise erschwinglich. Und die Russen sind so freundlich! Das ist eine Entdeckung, die ich gemacht habe, und die ganze Welt soll das sehen! Kommen Sie nach Russland, es ist ein schöner und sicherer Ort mit netten Menschen! Gratulation, Moskau, Russland, zu dieser wundervollen Weltmeisterschaft!

Einheimische immer sehr hilfsbereit

Philippe Sequeira, 39
Banker aus der Schweiz

Ich hatte schon erwartet, dass ich in Russland ein schönes Land sehen werde. Überrascht war ich dann aber doch von den Menschen und wie nett sie gegenüber Ausländern sind. Wenn ich eine Frage hatte, waren die Einheimischen immer sehr hilfsbereit. Das ist super. Ich fühle mich sehr wohl hier. Ich war auch überrascht, wie gut das Metronetz und der gesamte öffentliche Nahverkehr ausgebaut sind. Die Straßen sind sehr sauber. Es ist klar, dass die Preise für Hotels und Ferienwohnungen wegen der Weltmeisterschaft etwas höher als normal sind, aber sie gehen dennoch in Ordnung.

Die Infrastruktur ist wunderbar

Alex Bessell, 21
Student aus Australien

Russland ist das erste europäische Land, das ich bereise. Ich war erstaunt, wie freundlich die Menschen hier sind. Ich habe mich die ganze Zeit sehr sicher gefühlt und musste mir nie Sorgen machen. Außerdem habe ich bemerkt, dass Russland und besonders Moskau nicht so anders sind als Austra­lien  – zumindest nicht so anders, wie ich gedacht hatte. Die alten Gebäude gefallen mir. Die Infrastruktur ist wunderbar. Der öffentliche Nahverkehr, vor allem die Metro, funktioniert super. An den Bahnhöfen kann man alles sehr leicht verstehen. Ja, die Hotels sind teurer als sonst, aber die Taxis sind immer noch billig. Ich bin schon mit Uber gefahren, das hat ohne Probleme geklappt. Und die Auswahl in den Supermärkten ist toll. Lebensmittel sind in Russland zudem um einiges günstiger als in Australien.

Eintrittskarten nur über Zwischenhändler

Tounsi Mohammed Rachid, 69
Rentner aus Marokko

Ich war vor der Weltmeisterschaft noch nie in Russland – und ich war überrascht. Die Nachrichten über Russland sind in anderen Ländern meistens negativ. Aber jetzt, da ich hier bin, muss ich sagen, dass es sehr gut ist. Ich habe schon Moskau und St. Petersburg besucht, das sind beides wunderschöne Städte. Allerdings sind die Preise schon recht hoch. Vor allem eine Sache regt mich auf: Viele Touristen wollen in Russland ins Theater oder Ballett gehen. Es gibt aber keine Möglichkeit, die Karten direkt zu kaufen, sondern man muss über Zwischenhändler das Zwei- oder Dreifache des Normalpreises bezahlen! Und die Polizei weiß das, tut aber nichts. Wenn sie Sicherheit in Russland will, sollte das auch für den Verkauf von Eintrittskarten gelten.

Nikolskaja und Frauen gefallen

Oussai Alaeddine, 25
Medizinstudent aus Tunesien

Ich studiere in Budapest und bin auch von dort nach Moskau geflogen. Direkt von Budapest auf die Nikolskaja! Weiter geht es nach Saransk. In Moskau gefällt mir die Nikolskaja-Straße besonders gut. Die russischen Frauen sind aber auch ein Grund, warum mir Moskau gefällt. Alle sind sehr hübsch. Wir wohnen hier ganz in der Nähe der Nikolskaja. Von dort sind es nur ein paar Minuten Fußweg bis zum Roten Platz. Pro Person kostet das Hotelzimmer 60 Euro pro Nacht, das ist sehr günstig.

Mit den Fans sprachen Simon Federer und Kim Hornickel.

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: