10 nützliche Apps im WM-Russland

Russland ist für viele Ausländer ein blinder Fleck auf der Landkarte. Damit Touristen in den elf WM-Städten nicht verloren gehen, können sie sich nützliche und kostenlose Apps vor der Reise auf das Smartphone laden. Eine Auswahl.

Hier geht es lang: Apps helfen Touristen beim Navigieren durch Russland. /Foto: flickr/Alex Naanou CC BY-NC-ND 2.0

Russisch to go

Drops

Die Wörter Spasibo und Dobryj Den werden jeden auch noch so unfreundlichen Russen freundlich stimmen. Es geht zwar auch mit Händen und Füßen, aber die Grundkenntnisse der russischen Sprache erleichtern ungemein die Kommunikation mit den Einheimischen. Drops nimmt die erste Hürde: das kyrillische Alphabet. Spielerisch wischt und tippt man sich durch die Fünf- Minuten-Lektionen. Ideal, um sich zwischendurch mit der Sprache vertraut zu machen. Auch visuell macht die App etwas her. Geeignet für Nutzer, die Vokabeln mit Bildern lernen.

Google Translate

Zum Glück können Touristen auf den Dienst Google Translate zurückgreifen, wenn sie das russische Alphabet nicht pauken wollen. Die Funktion dieser App ist einfach: Der Nutzer hält die Handy-Kamera auf einen russischen Text, prompt erscheint auf dem Bildschirm die deutsche Übersetzung. Zwar ist diese manchmal holprig und zuweilen komisch, aber der Sinn bleibt erhalten. Speisekarte, Straßenschilder und Produktetiketten sind somit kein Problem mehr zum Entziffern.

Mobil unterwegs

Yandex.Maps

Nicht Google, sondern Yandex ist der Internetgigant in Russland. Kein Feld, das Yandex nicht dominiert. Was auf keinem Smartphone in diesem Land fehlt, ist Yandex.Maps. Es ist ein zuverlässiger Routenplaner mit Offline-Modus. Das Besondere: Es zeigt in Echtzeit die Verkehrslage an. Im Moskauer Verkehrschaos ist es hilfreich, Staus zu umfahren. Außerdem werden Standorte von Restaurants, Cafés und Geschäften angezeigt.

Yandex.Metro

Es ist der heilige Gral unter den Apps: Yandex.Metro hilft, sich intuitiv im Metro-Dschungel von über 200 Stationen zu orientieren, berechnet die Fahrtzeit und zeigt die schnellste Verbindung an. Auch auf Englisch. Denn zur Rush-Hour lernen Metro-Neulinge, wie das Leben im Bauch von Moskau wirklich funktioniert: einreihen, nicht umdrehen und bloß nicht die Menschentraube verlassen. Yandex-Metro ist auch für St. Petersburg erhältlich.

Yandex.Transport

Nicht jede russische Großstadt verfügt über ein Metro-System. Hier kommt die App Yandex.Transport ins Spiel. In über 34 Städten hilft sie, das Bus- und Tram-System zu überblicken. Der Clou: Die Verkehrsmittel werden in Echtzeit angezeigt. So sehen Nutzer, ob  der nächste Bus gleich um die Ecke kommt oder, ob sich ein Spaziergang lohnt. Mittlerweile gibt es in Moskau und St. Petersburg ein städtisches Fahrradverleihsystem samt Fahrradwegen. Statt im Bus im Stau festzustecken, kann man gemütlich an ihm vorbeiradeln.

Yandex.Taxi

Taxifahren in Russland ist günstiger als in Deutschland. Die Gefahr ist, als ausländischer Tourist übers Ohr gehauen zu werden. Abhilfe schafft die App aus dem Hause Yandex. Versprochen, es ist die Letze. Nutzer rufen ein Taxi via Smartphone-GPS direkt an ihren Aufenthaltsort. Die App zeigt an, wann der Fahrer eintrifft und wie viel die Fahrt kostet – der Preis bleibt fix. Außerdem kann der Nutzer eine Kreditkarte hinterlassen, um nicht immer das Geld erst aus der Tasche kramen zu müssen. Ein Minus: Ausländische Karten werden häufig nicht akzeptiert.

Uber

Der amerikanische Fahrdienstleister Uber funktioniert auch in Russland, nach dem gleichen Prinzip wie sein russischer Kollege. Ein Plus: Bei der Bezahlung kann sowohl die Kreditkarte als auch ein Paypal-Konto hinterlegt werden.

Sehenswerter Lesestoff

2018 FIFA World Cup Russia 

Deutschland ist nicht der „Top Favorit“, lautet eine Nachricht der offiziellen WMApp. Sie informiert rund um den Fußball, zeigt Spielergebnisse im Liveticker an und liefert Hintergrundwissen über alle Spieler. Es ist ein Gesamtpaket an geballten Fußball-News. Im Online-Shop der App können Fans sich mit Tassen, Schals und Schlüsselanhängern für die WM in Russland eindecken. Auch nach der WM müssen fußballbegeisterte Nutzer die App nicht löschen: In der FIFA-World-Cup-App wird jedes Spiel, von der Auslosung bis zur Titelvergabe analysiert.

New East Travel Guide

Manche Reisende nehmen lieber Umwege, statt die von Touristen belagerten Sehenswürdigkeiten zu sehen. Der neue mobile Reiseführer des englischen Magazins „The Calvert Journal“ bietet einen alternativen Blick auf Russland. Neben Moskau sind drei weitere WM-Städte vertreten. Von der angesagten „Hipster“-Bar hin zu versteckten Museen und Geschäften ist alles vertreten. Geheimtipps von Einheimischen, handverlesen von der Redaktion.

Essen und Trinken

Foursquare 

Neu in der Stadt und keine Ahnung, wo es gutes Essen gibt? Die App Foursquare verspricht Hilfe. Einfach Ortung aktivieren und schon werden Restaurants, Cafés und Freizeittipps in der Nähe angezeigt. Bars, Kinos oder Konzerte können in der App bewertet werden. Nutzer laden eigene Bilder der besuchten Orte hoch. Über die Filterfunktion kann unter anderem nach Preisspanne, Beliebtheit oder Nähe zum Standort gesucht werden. In einem persönlichen Profil werden Lieblingsorte oder geplante Ausflüge gespeichert.

Zusammengestellt von Katharina Lindt und Kim Hornickel

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: