Sommerfrische: Aktive Entspannung an Moskaus schönsten Stränden

Die Sonne brennt und weit und breit nur stickige Stadtluft. Der Sommer ist in Moskau angekommen und weckt den Wunsch nach Abkühlung. Dem zu entfliehen ist dabei einfacher, als man denkt. Denn am Stadtrand bieten sich Strände als Ort der Erfrischung an. Von ruhig und naturbelassen bis urban und modern – die Auswahl ist groß. Die MDZ stellt vier Badeplätze mit unterschiedlichem Moskauer Strandfeeling vor.

 

Strand

Der Tagebau in Dscherschinskij bietet Idylle und Action. © Tino Künzel

Tagebau Dserschinskij

Gleich hinter dem Autobahnring befindet sich im kleinen Ort Dserschinskij südöstlich von Moskau einer der beliebtesten Strände der Hauptstädter. Der dortige ehemalige Tagebau ist seit vielen Jahren Anziehungspunkt für alle, die einen Tag in einer außergewöhnlichen Umgebung verbringen wollen. Gleich zwei große Strände stehen zur Wahl. Am Westufer des Sees breitet sich die Sandfläche dünenartig um eine Bucht aus und ist zum Wasser hin leicht abfallend. Hier ist reichlich für Aktivitäten gesorgt – neben Volleyballfeldern gibt es eine Wasserrutsche und Wasserski. Hunger und Durst lassen sich im Café oder Imbiss stillen. Gemütlicher geht es hingegen am Nordostufer zu. Der Sandstrand verläuft hier langgezogen an einem Nadelwald und bietet ausreichend Platz zur Entspannung. Die Häuser im Hintergrund des dichten Grüns lassen dabei echtes Moskauer Strandfeeling entstehen. Um zum Tagebau von Dserschinskij zu gelangen, muss man zunächst mit der Metro bis zur Station Kotelniki fahren. Von dort geht es mit dem Bus 904 weiter bis zur Haltestelle Fristaijl.

Strand

Volleyball für Jedermann © Fiete Lembeck

See Beloje

Etwas nördlich der Strände von Dserschinskij liegt der See Beloje. Der kleine See besticht mit einem Strand in ruhiger Lage inmitten des grünen Viertels Kosino-Uchtomski. Mit Blick auf eine fast dörfliche Landschaft und einer natürlichen Geräuschkulisse wirkt die nahe Stadt eher fern. Der naturbelassene See macht das Badeerlebnis hier besonders schön und eine Abkühlung in diesem ist ausdrücklich zu empfehlen. Ein sehr flacher Einstieg in das klare und saubere Wasser eignet sich gut für Schwimmanfänger und diverse Wasserspiele. Das weitläufige Gelände erstreckt sich vom breiten Sandstrand über eine Grünfläche bis hin zu einer kleinen Waldlichtung. An heißen Tagen ist der Andrang groß, sodass die breite Strandfläche schnell sehr voll ist. Allgemeiner Trubel und Bewegungslust sind hier Programm. Dafür sorgen auch die beiden Volleyballfelder, die von Vertretern aller Altersklassen ausgiebig genutzt werden. Außerdem bietet das Gelände noch einen Kiosk samt Schaschlik-Imbiss. Zu erreichen ist der Strand am See Beloje am besten per Metro und Bus. Aus dem Zentrum geht es bis zur Station Wychino und anschließend mit dem Bus 772 bis zur Haltestelle Poliklinika. Von dort aus sind es nur noch wenige Minuten Fußweg durch ein kleines Waldstück, bis das Ziel erreicht ist.

Strand

Idyllische Natur am Teich Meschtscherskij © Fiete Lembeck

Teich Meschtscherskij

Auch im Südwesten Moskaus gibt es am Teich Meschtscherskij einen idyllisch gelegenen Strand. Und er ist gut zu erreichen. Vom Kiewer Bahnhof dauert es mit der Vorortbahn lediglich 15 Minuten bis zur Station Skolkowo. Nach weiteren 25 Minuten Spaziergang ist man auch schon angekommen. Und findet schnell einen Platz. Da es in der Umgebung des Teichs Meschtscherskij keine große Wohnsiedlung gibt, kommen in der Woche nur wenige Menschen hierher. Der feine Sandstrand ist umringt von Bäumen, die viel Schatten spenden. Außerdem gibt es überdachte Holzliegen. Wer nicht nur auf der faulen Haut liegen möchte, findet auf dem Volleyballfeld sofort Mitspieler. Oder man geht spazieren. Entlang des Teiches gibt es eine hölzerne Promenade, von der man auch wunderbar ins Wasser springen kann. Zur Ausstattung des Teichs Meschtscherskij gehören auch Umkleidekabinen, Duschen, Toiletten, ein Trinkbrunnen und ein Kiosk.

Strand

Viel Platz und eine schöne Aussicht: der Strand Rubljowo © Fiete Lembeck

Strand Rubljowo

Ganz im Nordwesten Moskaus, an der Bucht Schiwopisnaja, befindet sich der Strand Rubljowo. Die steil ansteigende Strandfläche gehört zu den größten in der Stadt. Allerdings ist der Schwimmbereich sehr begrenzt. Denn am Strand Rubljowo geht es in erster Linie um Action. Und die findet an Land wie auf dem Wasser statt. Wasserrutsche, Volleyball, Wasserski, Jetski und ein Wasserkatapult lassen definitiv keine Langeweile aufkommen. Außerdem finden auf dem Gelände Schaumpartys und Konzerte statt. Für das leibliche Wohl sorgen Cafés und ein Restaurant. Das breite Angebot hat aber auch seinen Preis: Der Eintritt kostet 300 Rubel. Der schnellste Weg zum actionreichen Badespaß führt aus dem Zentrum mit der Metro bis zur Station Krylatskoje. Von dort geht es weiter mit dem Bus 127 bis zur Haltestelle Rubljowo. Und nach zehn Minuten Fußweg kann man sich ins Getümmel stürzen.

Fiete Lembeck

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: