Kultur

Kunst für alle? Eine Galerie setzt auf Kopien

Vor einem Originalkunstwerk zu stehen, gilt manchem als Highlight eines Urlaubs. Immer öfter werden aber ganze Ausstellungen mit Reproduktionen gefüllt, so auch eine Monet-Schau im Moskauer Baumann-Garten. Das soll den Zugang zu Kunst demokratisieren.

Moskau

Kunstfestival DOCA 2021: Von Fehlern im Zahlenwald

Der Mensch ersetzt sich zunehmend selbst. Künstliche Intelligenz macht das Leben einfacher, erzeugt jedoch auch Unsicherheit. Was auf uns zukommt, ist nicht immer greifbar, doch die Kunst kann es zumindest versuchen. So geschehen beim Festival DOCA in Moskau.

Politik

Zwischen Macht und Muse

In Deutschland eher ungewöhlich, in Russland gelebte Tradition: Auch höchste politische Entscheidungsträger probieren sich in den schönen Künsten, veröffentlichen Gedichtsbände, Romane oder schreiben Lieder. Eine Auswahl.

Kultur

Rasender Stillstand

Mehr als Apathie, Rückschritt und Lethargie: Eine Ausstellung in der Tretjakowgalerie räumt mit angestaubten Klischees über die sowjetische Kunst der sogenannten Stagnationsära auf.

Kultur

Der Sammler und die Sowjets

Er entriss die russische Avantgarde dem Vergessen, machte seine Wohnung zum Museum und wurde ins Exil gedrängt: Im Moskauer AZ-Museum läuft derzeit die Ausstellung „Wybor Costaki“ (Die Wahl Costakisʹ). Wer war der Mann hinter der größten privaten Kunstsammlung der Sowjetunion?