Einmal um die halbe Welt: Mehr Visafreiheit für Russen als je zuvor

Russland und das Ausland trennt schon lange kein eiserner Vorhang mehr. Im Gegenteil: Noch nie konnten russische Staatsbürger so viele Länder ohne umständliche Visaformalitäten bereisen wie heute, allein seit Jahresbeginn sind acht hinzugekommen. Aber durchlässiger werden die Grenzen nicht überall.

Auf unserer Karte sind Länder grün markiert, in die Russen visafrei einreisen können oder zumindest kein reguläres Visaverfahren durchlaufen müssen.

Zuletzt war es Taiwan, das die Visumpflicht für Russen aufgehoben hat. Seit 6. September genügt der Reisepass, um sich bis zu zwei Wochen in dem Inselstaat aufzuhalten. Die Regelung gilt zunächst testweise bis zum 31. Juli 2019.

In der neuesten Ausgabe des  „Passport Index“, den das britische Beratungsunternehmen Henley  & Partners vierteljährlich erstellt, kommt Russland damit auf eine Rekordanzahl von 119  Ländern, die unkompliziert besucht werden können. Zu etwa zwei Dritteln handelt es sich dabei um eine visafreie Einreise, ansonsten um eine Visaausstellung an der Grenze oder eVisa, die auf elektronischem Wege versendet werden. Beim „Pro-Visum“ für Zypern etwa dauert das meist weniger als eine Stunde.

Auf der Weltkarte der Reisefreiheit ist für die Russen immer mehr im grünen Bereich, allerdings speziell in der Ferne. In Süd- und Mittelamerika, Ostafrika und Südostasien stehen ihnen nahezu alle Türen offen, anders als im nahen Westeuropa. Während Georgier und Ukrainer seit 2017 in der EU Visafreiheit genießen, taucht das Thema in Bezug auf Russland nur noch in Sonntagsreden auf. So wie neulich bei Dirk Wiese, dem Russlandbeauftragten der Bundesregierung, der in einem Interview Visafreiheit für Russen bis 25 Jahre anregte, als „Signal an die jüngere Bevölkerung“ und zum „Abbau von Vorurteilen“.

Im „Passport Index“ liegt Russland auf Rang 47 einstweilen nur im Mittelfeld. Bei Spitzenreiter Japan funktioniert der Reisepass als „Eintrittskarte“ für 190 Länder. Den Deutschen verschafft ihr Pass Zutritt zu 188 Ländern. Im Ranking ist das der drittbeste Wert.

Tino Künzel

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: