Globale Änderungen in der russischen Steuergesetzgebung ab 2021

Was ändert sich in der russischen Steuergesetzgebung 2021 und was heißt das für Unternehmen? Das erläutert Pavel Kraev, Wirtschaftsprüfer bei DVP Audit, im folgenden Beitrag.

Vor kurzem hat der Präsident ein neues Bundesgesetz unterzeichnet, das umfangreiche Änderungen der Steuergesetzgebung der Russischen Föderation ab 2021 vorsieht. Die Änderungen stellen wichtige Mechanismen für die praktische Umsetzung der Steuerpolitik dar. So können sich die Leiter von Organisationen in Russland darüber freuen, dass die Mindestschwelle für die Anrufung des Gerichts der Steuerbehörde erhöht wird. Außerdem werden Fälle genannt, in denen die Steuerbehörde eine eingereichte Steuererklärung nicht berücksichtigt.

Die wichtigsten Änderungen für Unternehmen im Überblick:

1. Eine der Neuerungen ist die sich vorher bereits abzeichnende Verpflichtung von Organisationen, in der Steuererklärung Angaben zum durchschnittlichen Jahreswert von beweglichem Vermögen, dem Hauptvermögenswert, zu machen. Der Bundessteuerdienst hat im Einklang mit den bevorstehenden Änderungen ein neues Steuererklärungsformular bereitgestellt.

2. Für die Bildung des Restwerts von immateriellen Vermögenswerten wurde eine Regel festgelegt. Nach dem neuen Bundesgesetz wird der Restwert von immateriellen Vermögenswerten als Differenz zwischen ihren Anschaffungskosten und dem über die Betriebsdauer aufgelaufenen Abschreibungsbetrag ermittelt.

3. Die Änderungen betrafen auch die Erhebung von Steuerzahlungen. Die neuen Vorschriften erhöhen den Schwellenwert für die Höhe der Steuern, Gebühren, Versicherungsprämien, Strafen und Geldbußen von 3000 Rubel auf 10.000 Rubel, damit die Steuerbehörden bei den Gerichten einen Antrag auf Einziehung dieser Zahlungen von Personen stellen können, die keine Einzelunternehmer sind.

4. Änderungen bei der Berechnung der Grundsteuer und der Kfz-Steuer. Nach dem neuen Bundesgesetz werden Steuervorteile von natürlichen Personen ab dem Jahr berücksichtigt, in dem der Steuerpflichtige Anspruch auf sie hat.

5. Auch die Berechnung der Kfz-Steuer bei Verlust oder Zerstörung eines Fahrzeugs hat sich geändert. Die Berechnung der Steuer wird in diesem Fall ab dem ersten Tag des Monats des Verlusts oder der Zerstörung des Objekts und nicht ab dem Zeitpunkt seiner Entfernung von der Registrierung beendet.

6. Bei der Berechnung der Vermögensteuer sieht das Gesetz vor, dass eine Änderung des Katasterwerts von Immobilien bei der Festlegung der Steuerbemessungsgrundlage in der aktuellen und in früheren Steuerperioden berücksichtigt wird. Informationen über den Katasterwert des aufgrund der Ermittlung des Marktwerts geänderten Immobilienobjekts werden ab dem Datum des Beginns der Anwendung des geänderten Katasterwerts für steuerliche Zwecke berücksichtigt.

7. Der Druck der Steuerverwaltung hat nachgelassen. Sacheinnahmen aus der vorübergehenden Nutzung von Wohnräumen oder Lebensmitteln für Arbeitnehmer medizinischer Organisa­tionen und sozialer Dienste, die ihre Aufgaben während einer Pandemie isoliert wahrnehmen, sind von der Zahlung der Einkommensteuer befreit.

8. Und „last but not least“ ist im Steuergesetzbuch eine Liste von Fällen aufgeführt, in denen die Steuerbehörden die Erklärung nicht akzeptieren:

• Während der Steuerkontrolle wurde die Erklärung von einer nicht autorisierten Person unterzeichnet.

• Eine Person, die berechtigt ist, ohne Vollmacht eines Steuerpflichtigen zu handeln, wurde disqualifiziert.

• Die Eintragung in das einheitliche staatliche Register der Personenstandsregister beim Tod einer Person erfolgte vor dem Datum der Einreichung einer von dieser Person unterzeichneten Erklärung bei der Steuerbehörde.

• Es wurde ein Protokoll über die Unrichtigkeit der Angaben zum Chef des Steuerpflichtigen im einheitlichen staatlichen Register der juristischen Personen erstellt.

• In Bezug auf den Steuerzahler wurde ein Eintrag bei Ausschluss aus dem Register oder Beendigung der Tätigkeit vorgenommen.

• Über die Beendigung der Tätigkeit einer Person als Einzelunternehmer wurde ein Eintrag in das einheitliche staatliche Register der juristischen Personen vorgenommen, außer in Fällen, in denen die Erklärung für den Zeitraum abgegeben wurde, der vor der Eintragung über die Beendigung der Tätigkeit vergangen ist.

Natürlich bleiben viele steuerliche Fragen bis heute offen. Die Interessen der Steuerzahler werden jedoch jederzeit von Finanzberatern, Wirtschaftsprüfern und Steueranwälten geschützt.

Mit uns schaffen Sie mehr!

DVP | Moskau

ООО „Dr. Voigt & Partner“

DVP | Hamburg

DVP Audit GmbH WPG

+7 495 690 92 62

info@partnery-audit.com

www.dvp-audit.com

Kommentare

Kommentare

Newsletter

    Wir bitten um Ihre E-Mail: