Politik

Der mühsame Weg zum Vertrauen

Vorwürfe, Drohungen, nationale Alleingänge: Im Verhältnis zwischen Russland und dem Westen geht es momentan äußerst ruppig zu. Doch wie gelingt die Rückkehr zu einer vertrauensvollen Politik auf Augenhöhe? Um diese Frage ging es beim jüngsten Moskauer Gespräch.

Politik

Raketen und trojanische Pferde

Hyperschallwaffen statt Desinformationskampagnen: Der russische Chefstratege des hybriden Krieges hat die Rückkehr zur konventionellen Kriegsführung verkündet. Grundlage des Konzepts ist eine Militärstrategie aus alten Sowjetzeiten.

Politik

Das Ende der Kooperation

Die Zeit der Zurückhaltung ist vorbei: Das EU-Parlament hat angesichts von Krimkrise, Syrienkrieg und Donbass-Konflikt das Ende der strategischen Partnerschaft mit Moskau gefordert. Die Resolution ist ein Meilenstein in der Geschichte der stets schwierigen Beziehungen zwischen Russland und der EU. Ein Überblick über die wichtigsten Etappen.

Politik

Wenn der Staat in Gefahr ist

Um seine lange angekündigte Mauer an der Grenze zu Mexiko durchzusetzen, hat US-Präsident Donald Trump den nationalen Notstand erklärt. Doch wann wurde die eigentlich für Katastrophen, Krisen und militärische Konflikte gedachte Maßnahme schon einmal in Russland angewendet?

Politik

„Ein zweiter Wahlgang ist garantiert!“

Maidan, Krim, Donbass: Die Beziehungen zwischen Moskau und Kiew sind angespannt. Nun wird im zweitgrößten Land Europas ein neuer Präsident gewählt. Welche Erwartungen hat Russland an den Urnengang und auf welchen Kandidaten setzt es? Darüber sprach die MDZ mit Viktor Mironenko, Direktor des Zentrums für ukrainische Studien des Europa-Instituts der Russischen Akademie der Wissenschaften.

Politik

Nach chinesischem Vorbild

Schutz vor ausländischen Attacken oder doch ein Instrument zur Zensur? Die Duma hat per Gesetz den Ausbau eines eigenständigen russischen Internetsegments beschlossen. Doch die Idee dazu kommt aus China. Warum sich Moskau schon seit Jahren an Peking orientiert.

Politik

Zwischen Hoffnung und Sorge

Seit mehreren Wochen protestieren im südamerikanischen Venezuela Zehntausende gegen den amtierenden Präsident Nicolás Maduro. Doch während sich die meisten westlichen Staaten von dem umstrittenen Staatschef abgewandt haben, hält Russland weiter an dem Herrscher in Caracas fest. Wie erleben junge Venezolaner in Russland die scharfe Aus­einandersetzung? Darüber sprach die MDZ-Gespräch mit Rubén Corredor. Der 29-jährige Venezolaner studiert an der föderalen Ural-Universität in Jekaterinburg.

Politik

Ein Weg aus der Sackgasse?

Maschinengewehrfeuer und Artilleriebeschuss: Fast jeden Tag wird in der Ostukraine gegen das Minsker Abkommen verstoßen. Nun will der österreichische Diplomat Martin Sajdik den festgefahrenen Friedensprozess mit einer Initiative retten. Die wichtigsten Punkte des Sajdik-Plans.

Politik

Kleiner Bruder in der Klemme

Erst gab es Verhandlungen, dann martialische Ankündigungen, schließlich trafen sich Präsident Putin und sein belarussischer Amtskollege Lukaschenko gleich zwei Mal innerhalb einer Woche. Warum sich Minsk und Moskau über einen 20 Jahre alten Vertrag streiten.

Politik

Der Einstieg in den Ausstieg

Sie soll fast 3000 Kilometer weit fliegen und atomare Gefechtsköpfe tragen können: Wegen einer russischen Rakete stellen die USA den INF-Vertrag in Frage. Welche Folgen hätte ein Scheitern des Rüstungsabkommens?