Mädchen
Moskau

Das schaffen Mädchen auch

Boxen und Fußball sind nichts für Mädchen? Sie haben Probleme mit Mathematik und von Schreinerwerkzeug sollten sie am besten ihre Finger lassen? Solche Stereotype sind in Russland noch weit verbreitet. Das Festival „Auch für Mädchen?“ zeigt, dass dies für die junge Generation nicht mehr zutrifft.

Goldene Maske
Feuilleton

Eine Instanz zeitgenössischer Kultur

Mitte April feierte die „Goldene Maske“ Jubiläum. In den vergangenen Jahren entwickelte sich das Festival zum bedeutendsten Theaterwettbewerb Russlands und findet auch international Beachtung. Doch um diesen Status zu erreichen, musste die „Goldene Maske“ magere Jahre überstehen und viel Kritik einstecken. Aber eines hat sich seit dem ersten Jahr nicht geändert. Ein Überblick.

Politik

Inguschetien kommt nicht zur Ruhe

Der neue Verlauf der Grenze zum Nachbarn Tschetschenien ärgert die Inguschen seit vielen Monaten. Bei einer Großdemons­tration mit Tausenden Empörten eskalierten die Spannungen nun erstmals in Gewalt.

Politik

Mit der Hoffnung auf Wandel

Zwei Wahlgänge, ein Rededuell in einem Fußballstadion und öffentliche Drogentests: Die Ukraine hat einen äußerst turbulenten Wahlkampf hinter sich. Doch wie bewerten die einfachen Bürger die Schlacht um die Präsidentschaft – und welche Hoffnungen setzen sie in die neue Führung? Drei Ukrainer erzählen.

Gesellschaft

Das Osterwunder von Leningrad

Nicht Weihnachten, sondern Ostern ist in Russland das wichtigste Kirchenfest. Am heutigen Sonntag wird es nach dem orthodoxen Kalender gefeiert. Besonders denkwürdig war das Fest der Aufstehung im ersten Kriegsfrühjahr 1942. Im belagerten Leningrad war die Auferstehung doppelter Natur – von den Toten und von der Verfolgung der Religion in der Sowjetunion. Plötzlich durfte man wieder völlig unbehelligt beten. Wie passte das zusammen?

Zeitgeschehen

Deutsch-russische Herzenssache

Wenn das Herz ohne Vorwarnung zu schlagen aufhört, dann kann das genetische Ursachen haben. Ein deutscher Professor sieht Grund zu der Annahme, dass eine Gen-Mutation im 18. Jahrhundert mit Deutschen nach Russland ausgewandert und jetzt mit ihnen wieder zurückgelangt ist. Nun soll grenzübergreifend zusammengearbeitet werden, um Leben zu retten.

Museen
Freizeit in Moskau

Kunst für die Massen: Moskaus beliebteste Museen

Die Moskauer lieben ihre Museen. Um Gemälde, Skulpturen und Installationen zu sehen, stehen die Menschen selbst bei Schnee und Regen stundenlang in der Schlange. Diese Liebe sorgt dafür, dass es vier Moskauer Kunstsammlungen in das Ranking der 100 meistbesuchten Museen der Welt der Zeitschrift „The Art Newspaper“ schafften. Die MDZ stellt sie Ihnen vor.

Gesellschaft

Experte: Unter Zeitdruck laufen die Russen zu Hochform auf

Im Gegensatz zur EU, wo seit Ende März wieder die Sommerzeit gilt, werden die Uhren in Russland nicht mehr vor- und zurückgestellt. Doch die effektive Nutzung von Zeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Der Mathematiker, Coach und Bestseller-Autor Gleb Archangelskij hat sie für sich zum Beruf gemacht. Mit der MDZ sprach er über das Zeitgefühl der Russen, Stärken und Schwächen bei der Zeiteinteilung und historische Erklärungsmuster dafür.

Moskau

Internationale Studien: Moskau immer billiger

Einst galt Moskau als teuerste Stadt der Welt, wenn auch nur aus Sicht ausländischer Geschäftsleute und ihrer Bedürfnisse. Vor rund zehn Jahren war das zuletzt der Fall. Seitdem stiegen zwar die Preise für Einheimische, für Expats wurde Moskau jedoch wegen des Werteverfalls des Rubels erheblich billiger. In einem aktuellen Ranking des britischen „Economist“ ist die Stadt nicht einmal mehr unter den Top 100 vertreten.

Russlands Nachbarn

Ukraine vor der Stichwahl: Von Schaschlyk und Verrätern

In der Ukraine läuft der Wahlkampf um das Amt des Präsidenten heiß. Am 21. April findet die Stichwahl zwischen Amtsinhaber Petro Poroschenko und dem Komiker Wolodymir Selenskij statt. Heute treffen sich die beiden Kandidaten zum Rededuell im Kiewer Olympiastadion. Herausforderer Selenskij hatte im ersten Wahlgang mit 30,24 Prozent fast doppelt so viele Stimmen geholt wie Poroschenko. Danach rechneten Journalisten aus dem Poroschenko-Lager in den sozialen Netzwerken schon mal mit den Wählern ab.