Gesellschaft

Vom Stein und Sein: Klettern in Moskau und Umgebung

In Moskau gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Das gilt auch für Felsen. Doch sie befinden sich alle unter dem Dach von Kletterhallen. Wer an echte Felswände will, muss einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen. Das lohnt sich für Fans aber unbedingt, wie MDZ-Autorin und Klettertrainerin Sarah Bioly herausgefunden hat.

Gesellschaft

Republik der fremden Werte: Ein kritischer Blick auf die deutsche Wolgaautonomie

Am 19. Oktober jährt sich die Schaffung der deutschen Wolga­autonomie zum 100. Mal. Der Erlass von 1918 trägt die Unterschrift von Lenin. Die Autonomie hatte jedoch nur bis 1941 Bestand. Der Historiker Arkadij German aus Saratow hält nichts davon, ihr nachzutrauern. In einem Aufsatz, den wir in längeren Auszügen veröffentlichen, unterzieht er die Wolgarepublik einer kritischen Betrachtung.

Jazz
Feuilleton

Jazz neu interpretiert: Internationale Improvisationsmusik in Moskau

Wenn es draußen kälter wird, beginnt in Moskau die Zeit der Musikklubs. Am 5. Oktober eröffnete das 8. Mal das Festival „Jazz im Herbst“, das das Verständnis von Jazz erweitern will. Noch bis Anfang November werden Größen der internationalen Jazz- und Improvisationsszene im Kulturzentrum „DOM“ auf der Bühne spielen.

Grjasnowa
Feuilleton

„Ich weiß nicht, was es bedeuten soll, russisch zu sein“

Olga Grjasnowa ist eine der bekanntesten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur. Auf Einladung des Goethe-Instituts stellt Grjasnowa ihren aktuellen Roman „Gott ist nicht schüchtern“ auf einer Lesereise in St. Petersburg, Archangelsk und Moskau vor. Mit der MDZ sprach Grjasnowa über ihre Erfahrungen mit Russland, ihre Romanhelden und die Frage nach Identität.

Syrien
Politik

Die Krise nach dem Abschuss: Russland liefert S-300-Raketen an Syrien

15 tote russische Soldaten, scharfe Rhetorik und ein Streit um die Verlegung von Flugabwehr-Raketen: Der Abschuss eines russischen Aufklärungsflugzeuges hat zu einer Eiszeit zwischen Israel und Moskau geführt. Warum diese nicht von Dauer sein dürften, erläutern ein deutscher und ein russischer Experte.

Zeitgeschehen

Kaliningrad als Sprungbrett

Russlanddeutsche verbinden Deutschland und Russland. Nicht nur in der Kultur. Auch in der
Wirtschaft ist die Gruppe mit den beiden Vaterländern sehr aktiv – das zeigte das dritte Kultur- und
Geschäftsforum in Kaliningrad.