Zeitgeschehen

Friedliches Miteinander mit Russland: Warum Herr Eichmann ins Kloster ging

Helmut Eichmann ist weit gelaufen, um seine Botschaft unter die Leute zu bringen. 400 Kilometer legte der Vorsitzende des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Bad Pyrmont neulich in 14 Tagestappen zu Fuß zurück, um ein Nachdenken über den Frieden in Gang zu setzen – und sich für bessere Beziehungen zu Russland einzusetzen. Der 68-jährige ehemalige Berufsschullehrer und heutige Rentner hofft auf die Medien, um möglichst viele zu erreichen.

Gesellschaft

Handys in der Schule: Smart mit oder ohne Phone?

In Frankreich ist seit Ende Juli die Handy-Nutzung an Schulen per Gesetz verboten. In Russland gibt es bisher nichts Vergleichbares. Jede Schule entscheidet selbst, was sie erlaubt und was nicht. Meist gibt es kaum Einschränkungen. Die MDZ hat Schüler, Eltern und Lehrer nach ihrer Meinung gefragt: Wie umgehen mit dem Störenfried Handy in der Schule?

Zeitgeschehen

„Deutscher mit Vorteil“: Als Spätaussiedler in Deutschland

Seit Mesut Özils geräuschvollem Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird in Deutschland wieder verstärkt darüber diskutiert, wie es um den Umgang mit Menschen steht, die einen Migrationshintergrund haben. Wie akzeptiert sind sie, was erleben sie möglicherweise an Vorbehalten, an Rassismus gar? Hier berichtet der Russlanddeutsche Wladislav Miller, geboren in Sibirien, von seinen Alltagserfahrungen. Der heute 29-jährige Spätaussiedler ist Webdesigner bei einer Kommunikationsagentur in Hannover.

Ducke
Feuilleton

Heilung auf Sonderwegen: Wo der Arztbesuch ein Ereignis ist

Wer krank ist, geht zum Arzt. Diagnose, Rezept, Apotheke. Doch so einfach ist das nicht überall. Der Fotojournalist Emile Ducke begleitete für sein Projekt „Diagnosis“ einen Medizinzug quer durch Sibirien. Der Auftrag: Menschen behandeln, die in abgelegenen Orten weder Ärzte noch Krankenhäuser aufsuchen können.

Gorki-Park
Moskau

Fabrik der glücklichen Menschen: Der Gorki-Park feiert seinen 90. Geburtstag

Für viele Moskauer ist er eine Oase. Nahe der Innenstadt erstreckt sich am Ufer der Moskwa der Gorki-Park. In seiner bewegenden Geschichte war er nicht nur Rückzugsort für gestresste Großstädter und Trendsetter in Sachen Freizeitunterhaltung. Er wurde in mehreren Spielfilmen zum Helden und von den Scorpions besungen. Jetzt feiert der Gorki-Park seinen 90. Geburtstag.

Theater
Feuilleton

Mehr als bloßes Spiel: Kritisches Dokumentartheater im Moskauer teatr.doc

Moskaus erste Adresse für Verbatim-Theater /Foto: teatr.doc

Es ist nur ein kleiner Eingang in einem Hinterhof, aber er führt zu einem der wohl interessantesten Theater der Stadt. Wohl an keinem anderen russischen Theater wird dem alltäglichen Leben so aufmerksam und schonungslos auf den Zahn gefühlt.

Das teatr.doc ist kein klassisches staatliches Haus. Es ist …