Unterirdische Männerträume: zu Besuch im Schießklub

Die Kalaschnikow ist neben dem Wodka und den Matrjoschka-Holzpuppen sicher eines der Klischees, die man mit Russland verbindet. Doch im Gegensatz zu den beiden letztgenannten Dingen dürften die wenigsten Leute daheim eine AK-47 im Schrank stehen haben. Aber warum nicht einmal mit einem echten russischen Sturmgewehr auf Zielscheiben schießen?

Unser Autor und sein erstes Mal mit der Kalaschnikow / M. Lechner

Unser Autor und sein erstes Mal mit der Kalaschnikow / M. Lechner

Solche Männerträume macht der Schießklub „Labyrinth“ in Moskau wahr. Hier können Gäste für umgerechnet etwa 20 Euro ein Magazin mit 30 Schuss verballern. Neben Klassikern wie der AK-47 gibt es noch weitere Waffen zur Auswahl. Darunter die weltweit bekannten Scharfschützengewehre Dragunow und Mosin. Im Arsenal befinden sich zudem noch eine Maschinenpistole vom Typ PPsh-41 und ein RPK-Maschinengewehr. Wer es lieber eine Nummer kleiner mag, kann auch auf eine Reihe von Pistolen zurückgreifen. Das ist nicht nur für Jäger und Sportschützen eine interessante Erfahrung, sondern auch für Neulinge auf dem Gebiet. Unter professioneller Anweisung wird den Besuchern Schritt für Schritt erklärt, wie man ein Gewehr lädt, entsichert und abfeuert.

Der Schießstand ist hermetisch abgeriegelt und das Alarmsystem direkt mit den örtlichen Sicherheitsbehörden von Polizei bis hin zum FSB verbunden. Die Waffengesetze in Russland sind ebenso restriktiv wie in Deutschland. Amokläufe wie zuletzt in München gibt es in Russland nur sehr selten. Laut dem Betreiber des Schießstandes, Igor Fedjukin, kommen die meisten Besucher aber nicht wegen der Schusswaffen, sondern wegen der anderen Angebote der Shooting Range. Denn das 10 000 Quadratmeter große unterirdische Areal bietet noch ein Paintball-Gelände, eine Laser-Tek-Anlage, ein kleines Hockeyfeld, einen Bogen- und Armbruststand sowie ein Messer- und Axtwurfgelände.

Michael Lechner

Unterirdischer Schießklub „Labyrinth“
Kutusowskij pr. 12/1
M. Kiewskaja
(495) 646 16 45
www.strelclub.ru

Kommentare

Kommentare