Weihnachtsgeschenke aus Russland: Was, wenn nicht Wodka?

Sechs Geschenketipps der Redaktion, die es nicht am erstbesten Souvenirstand zu kaufen gibt.


Frohes Fest! Vitrine eines Geschenkartikelladens in Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg. / RIA Novosti

Frohes Fest! Vitrine eines Geschenkartikelladens in Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg. / RIA Novosti

Alle Jahre wieder fährt der Moskauer Expat über die Feiertage nach Hause. Aber was legt er den Lieben daheim unter den Weihnachtsbaum? Es bietet sich an, dass es etwas Russisches ist, wenn man schon die meiste Zeit des Jahres in Russland verbringt. Nur was? Ist es originell, Wodka zu verschenken? Oder sollte es eine Matrjoschka mit  – Bestseller der Saison – Donald-Trump-Gesicht sein?

Es gibt ein paar objektive Hindernisse beim Geschenkekauf in Russland. Der Enkel im Hunsrück wird das wunderschön illustrierte Buch mit den russischen Volksmärchen vermutlich nicht lesen können. Die russische Sprache bremst den Elan auch bei DVDs oder Plakaten.

Erschwerend kommt hinzu, dass man gerade als langjähriger Expat mit den gängigen Souvenirs schon durch ist. Weil wir bei der MDZ das alles von uns selbst kennen, versuchen wir Sie hier mit sechs Geschenktipps auf neue Ideen zu bringen. Und wünschen bereits jetzt besinnliche „deutsch-russische“ Festtage ohne Einkaufsstress.

071

Tino Künzel

Kommentare

Kommentare

russland-aktuell