Sonderausgaben der MDZ

Education ubroad

Wissenschaft und Bildung 2016

Historische Konfliktthemen und wissenschaftliche Konferenzen; praktische Landwirtschaft und Praktika in der Wirtschaft; Minderheiten finden zusammen und junge Journalisten entdecken Neuland: Das (Hoch-)Schuljahr 2016/17 steht ganz im Zeichen des AUSTAUSCHs.
Das von den Außenministern im Juni ausgerufene „Jahr des deutsch-russische Jugendaustauschs“ ist nicht nur für reine Jugend- und Schülerprojekte, sondern auch für die Wissenschaftsinstitutionen eine Chance, bestehende Programme zu beleben, zu erweitern sowie neue Ideen Realität werden zu lassen. Die Vielfalt des Austauschs zwischen Russland und Deutschland zeigt die neunte Sonderausgabe „Wissenschaft und Bildung“.


Business in Russland, 1/2016Russlands Logistikbranche ist vom allgemeinen Wirtschaftsabschwung kräftig durchgeschüttelt geworden. Noch befindet sie sich in schwerer See, doch der Wind scheint sich langsam zu drehen. Schon eine Stabilisierung auf dem jetzigen Niveau wäre ein Grund, wieder optimistischer in die Zukunft zu schauen. Das neueste Heft von „Business in Russland“ ist diesmal vordergründig den Befindlichkeiten des Marktes und den Entwicklungen in Verkehr und Logistik gewidmet, darunter mit Blick auf die Fußball-WM 2018 und die geplante Hochgeschwindigkeits-Bahnstrecke Moskau – Kasan.


Business in Russland, 2/2015

Russland ist einer der größten Lebensmittelimporteure der Welt. Oder soll man sagen: war? Bereits 2010 hat sich das Land zum Ziel gesetzt, binnen zehn Jahren weitgehend unabhängig von Lebensmittelimporten zu werden. Diese Rosskur hat mit den Sanktionen noch einmal an Bedeutung gewonnen. Und so steht die Agrarbranche, nach dem Untergang der Sowjetunion lange Zeit vernachlässigt, auf einmal im Mittelpunkt des Interesses. Sie ist auch das Schwerpunktthema des neuen Heftes von „Business in Russland“. Außerdem widmet es sich unter anderem dem Innenleben des Baltschug Kempinski in Moskau, Webseiten zur russischen Wirtschaft und einem Wunder an der Wolga.


Wissenschaft und Bildung 2015

Wissenschaftskooperationen zwischen russischen und deutschen Bildungsinstitutionen werden momentan trotz des teilweise abgekühlten Verhältnisses fortgesetzt und sogar ausgebaut. So haben im letzten Jahr einige deutsch-russische Studiengänge ihre Arbeit aufgenommen. In der 8. MDZ-Sonderausgabe „Wissenschaft und Bildung“ liegt der Schwerpunkt auf Hochschulbildung. Einige der gemeinsamen Projekte im Bereich der Universitätsbildung werden daher näher vorgestellt. Deutsche und russische Universitäten und Forschungseinrichtungen sind nach wie vor eng verbunden. Es gibt allerdings ein großes Projekt, das nur Russland betrifft und hier ebenfalls Erwähnung findet: eine umfassende Bildungsreform, die Ihresgleichen sucht.


Business in Russland, 1/2015

Man mag es eine „Krise“ nennen, was sich derzeit im Verhältnis zwischen Russland und dem Westen abspielt. Krise – das klingt vertraut und nach einem vorübergehenden Zustand, bis es wieder aufwärts geht, zu neuen Höhen. Doch der jetzige Konflikt ist von einer anderen Tragweite als alles, was man bisher kannte. Das wird auch der Wirtschaft immer klarer, die zu den Leidtragenden der Entwicklung gehört – in Deutschland speziell der Mittelstand. Je länger die Konfrontation dauert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Riss verfestigt, dass nichts mehr so wird, wie es einmal war. „Business in Russland“ hat mit Betroffenen auf beiden Seiten über die verfahrene Lage gesprochen. Das Bild, das daraus entsteht, ist vielschichtig. Und nicht nur negativ.


Business in Russland, 2/2014

Wer von der russischen Wirtschaft spricht, der denkt an Gasprom & Co. Großkonzerne, meist aus der Rohstoff- und Schwerindustrie. Doch seit geraumer Zeit ist von „Diversifizierung“ die Rede: Die Wirtschaft soll breiter aufgestellt, weniger abhängig von natürlichen Ressourcen und damit auch weniger anfällig für Konjunkturrisiken werden. Deshalb stehen die kleinen und mittelständischen Unternehmen zunehmend im Blickpunkt. Noch zeichnen sie für kaum mehr als 20 Prozent des BIP verantwortlich, doch schon in einigen Jahren sollen es 50 oder gar 60 Prozent sein. Wie das gehen soll, was die wichtigsten Hindernisse auf diesem Wege sind und welche Erfahrungen ausgewählte Betriebe mit Staat und Bürokratie machen, ist das Schwerpunktthema des vorliegenden Heftes.


Wissenschaft und Bildung 2014

Auch in Zeiten politischer Krise gehen deutsch-russische Kooperationsprojekte weiter, wovon nicht zuletzt das „Jahr der deutschen  Sprache und Kultur in Russland“ zeugt. Das Schwerpunktthema der 7. MDZ-Sonderausgabe „Wissenschaft und Bildung“ ist einem besonderen  deutschen Exportprodukt gewidmet: Der Dualen Berufsbildung, die Lernen in Betrieb und Schule vereint und schrittweise auch in Russland eingeführt  wird. Daneben besuchen wir einen „Science Slam“ in Moskau, bei dem  Wissenschaft in leicht verdaulicher Form unters Volk gebracht wird, werfen  einen Blick auf aktuelle Entwicklungen in der Bildungs- und  Wissenschaftslandschaft in und erinnern uns an große russlanddeutsche  Forscher und Entdecker.


Business in Russland, 1/2014

Nach dem Zieleinlauf der Olympischen Winterspiele befindet sich Russland schon im Trainingslager für die nächsten sportlichen Großereignisse. Kurz- und mittelfristig gehen hier die Formel 1, Weltmeisterschaften im Schwimmen, Eishockey und Fußball, die Winter-Universiade und andere hochkarätige Veranstaltungen an den Start. Wir schauen mit Deutschen auf die Erfahrungen von Sotschi, werfen einen Blick voraus und in die Breite, von Moskau in die Regionen. Der Sportplatz Russland: seine Akteure, seine Regeln und die Schiedsrichter.


Wissenschaft und Bildung 2013

Die deutschen Bildungs- und Forschungsinstitute in Russland sind im vergangenen Jahr von Skandalen verschont geblieben. Über ihre stille, aber für das deutsch-russische Verhältnis bedeutsame Arbeit berichten sie im 6. MDZ-Special „Wissenschaft und Bildung“. Was wurde erreicht und wohin soll die Reise gehen? So fragt zurzeit auch die wissenschaftliche Gemeinde in Russland. Für sie verläuft das Jahr 2013 ungewöhnlich turbulent. Plötzlich sind auch ihre Plagiate in aller Munde, hunderte Universitäten fühlten sich diskriminiert und der alljährliche Skandal beim russischen Zentralabitur ging fast unter im Trommelfeuer einer angekündigten Reform: Von einem „Blitzkrieg“ gegen die Akademie der Wissenschaften spricht die Elite der russischen Forschung. So auch in unserem Heft.


Business in Russland, 1/2013

Auf der Straße, auf der Schiene und in der Luft: Die jüngste Ausgabe von „Business in Russland“ widmet sich dem Thema Mobilität. Im Mittelpunkt steht der russische Automarkt – ein Lichtblick vor dem Hintergrund der Gewitterwolken, die sich über der gesamten Branche zusammengebraut haben. Auch die Prognosen der Analysten sind insgesamt positiv. Im Güterverkehr auf der Transsibirischen Eisenbahn, von dem sich Russland im Handel zwischen Asien und Europa so viel verspricht, machen sich derweil die langen Transportzeiten negativ bemerkbar. Und in der Luftfahrt hat der russische Superjet einen sehr speziellen Ruf. Im Ratgeber-Teil, der von Profis im Russland-Geschäft erstellt wird, geht es unter anderem um populäre Irrtümer bei der Suche nach Führungskräften.


Business in Russland, 2/2012

Während Europa von den Sünden der Vergangenheit eingeholt wird, hat Russland die Schuldenkrise bisher ohne größere Erschütterungen gemeistert. Die Ausgabenpolitik bleibt auch weiter konservativ, Überschüsse fließen als Sicherheitspolster in Reservefonds – dafür wird sogar ein geringeres Wirtschaftswachstum in Kauf genommen. Auf welche Krisenszenarien sich Russland damit einstellt, was Stresstests ergeben haben, was Kritiker sagen und wie es gleichzeitig um den Reformwillen der Regierung bestellt ist – das alles und vieles mehr auf 72 Seiten in der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsjournals „Business in Russland“, dessen Themenschwerpunkt diesmal die Finanzen sind. Neu: ein komprimierter Ratgeber mit Tipps für die Unternehmensführung in Russland.


Wissenschaft und Bildung 2012

In der fünften Sonderausgabe „Wissenschaft und Bildung“ der Moskauer Deutschen Zeitung  (MDZ) stellen deutsche Bildungs- und Forschungsinstitute ihre grenzüberschreitende Arbeit vor und berichten über im vergangenen Jahr realisierte Projekte sowie ihre Pläne für die nähere Zukunft. Beiträge von MDZ-Autoren ergänzen das Bild. So wird ein großzügiges russisches Stipendienprogramm für Top-Wissenschaftler sowie einer seiner glücklichen deutschen Gewinner vorgestellt. Die Artikel fragen nach den Geisteswissenschaften und beleuchten zwei Probleme des russischen Bildungswesens: Die Anerkennung seiner Abschlüsse im Ausland sowie die Integration körperbehinderter Menschen im Inland. Nicht ohne Beachtung blieb auch der stark aufkommende Trend zu MBA-Programmen.


Gesund leben in Russland 2011

Wer gesund leben möchte, wird in Russland, und speziell in Moskau, vor eine besondere Herausforderung gestellt. Aber es gibt Menschen, die gehen diese Herausforderung an. Von solchen Menschen berichtet dieses Heft. Das ist etwa die junge Frau, die beschließt in Moskau vegan zu leben, und dabei so einiges über sich und ihre russischen Bekannten erfährt. Da ist eine Studentin, die Ökologie studiert – und sich damit zum Gespött ihrer Freunde macht. So einiges zu entdecken gib es auch auf den Moskauer Märkten und im Internet zum Beispiel. Dort ist nicht in jedem Produkt, wo „Bio“ drauf steht, auch Bio drin. Und nicht jeder „Öko-Urlaub“ ist auch tatsächlich ökologisch.


Business in Russland 1/2012

Zwischen Präsidentschaftswahl und WTO-Beitritt: Die Frühjahrsausgabe des Wirtschaftsjournals „Business in Russland“ wirft einen Blick auf aktuelle Entwicklungen in der russischen Wirtschaft. Schwerpunktthema ist dabei die Logistikbranche. Außerdem haben wir Softwareentwickler und Modehändler besucht, mit Grundschülern übers Geld gesprochen und das Mäzenatentum unter die Lupe genommen. Dazu gibt es wie immer Tipps von Consulting-Profis zur Unternehmensführung in Russland.


Wissenschaft und Bildung 2011

Im deutsch-russischen Wissenschaftsjahr wurde eine Reihe von Projekten angestoßen, die die Partnerschaft zwischen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft in beiden Ländern stärken sollen. Einige von diesen Projekten, vor allem diejenigen, die von den größten Spielern auf diesem Gebiet durchgeführt werden, sind im Themenheft „Wissenschaft und Bildung 2011“ vorgestellt. Also, Studenten und Wissenschaftler, Politiker und Geschäftsleute, die von der Modernisierungspartnerschaft profitieren wollen, aufgepasst!


Business in Russland 2/2011

An Investoren und solche, die es werden wollen, richtet sich das aktuelle MDZ-Sonderheft „Business in Russland“. Unsere Autoren beleuchten die lohnendsten Branchen und die Fallstricke im Alltag, Erfahrungsberichte und Expertentipps machen die Ausgabe zu einem kompetenten Ratgeber. Das Richtige tun und das Falsche vermeiden – mit „Business in Russland“. Im Fokus diesmal: Bauen, Immobilien und Management.


Business in Russland 1/2011

In diesem Themenheft geht es um die aktuellen Tendenzen der Energiepolitik und speziell den Bereich der Energieeffizienz, den Arbeitsmarkt und die Entwicklung des russischen Gesundheitsprogramms. So werden zum Beispiel Erleichterungen im Migrationsgesetz, buchhalterische Finessen bei der Registrierung und vor dem Hintergrund der japanischen Erdbebenkatastrophe das russische Atomprogramm diskutiert. Das weite Feld der Energieeffizienz erschließt sich sowohl über theoretische Ausführungen als auch über Erfolgsprojekte.


Business in Russland 2/2010

Das Russlandgeschäft nach der Krise – war da was? Eine Umfrage unter deutschen Unternehmern. Dazu: Sotschi, Sapsan, Axel Springer, Ausländergesetzgebung, Immobilienrecht, Geldanlagen und vieles mehr auf 32 Seiten rund um Wirtschaftsthemen aus Russland.


Partnerschaften 2010

Das Sonderheft beleuchtet die mannigfaltigen Formen der Partnerschaften vom Städtepartnerschaften bis zum Kultur-, Bildungs- und Jugendaustausch und bringt neue Impulse für die Perspektiven der Partnerschaften — auf dass Eiche und Birke unverbrüchlich miteinander gedeihen mögen.

Eine wichtige Rolle spielen dabei die Russlanddeutschen: 2,3 Millionen Aussiedler in Deutschland sowie 600.000, die als deutsche Minderheit in Russland leben, und Tausende in den anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion.


Reiseland Russland 2010

Noch sind Moskau und St. Petersburg die mit Abstand beliebtesten Reiseziele in Russland. Doch in der Tourismusbranche tut sich etwas: Die Region Altai schafft neue Outdoor-Sportmöglichkeiten zum Kajakfahren, Skifahren und Paragleiten und an den Thermalquellen des Baikal-Sees entstehen neue Spa-Ressorts zum Ausspannen und Genießen. Das MDZ-Themenheft „Reiseland Russland“ spricht über Trends in der russischen Tourismusbranche, die Höhepunkte im Jahr 2010 (z.B. den 1000. Stadtgeburtstag von Jaroslawl) und nimmt seine Leser mit auf eine Reise zu den schönsten Zielen im faszinierenden Reiseland Russland.


Business in Russland 1/2010

Während die Experten streiten, ob die Krise schon ausgestanden ist oder erst richtig anfängt, empfiehlt die MDZ, sich weniger um globale Prognosen als um das konkrete Tagesgeschäft zu kümmern. Deswegen haben wir für Sie eine neue Zeitungsbeilage erstellt, in der die Rahmenbedingungen des Russlandgeschäfts zur Sprache kommen, insbesondere die gesetzlichen Neuerungen für 2010.


Regionen Russlands 2010

Das Themenheft „Regionen Russlands“ nimmt in diesem Jahr seine interessierten Leser mit in die Wolgaregion Uljanowsk. Warum dort bald fliegende Untertassen starten, Gouverneur Sergej Morosow die Zusammenarbeit mit Deutschland als „Straße mit zwei Richtungen“ bezeichnet oder was die Firma Bosch dort tut, wird unterwegs entschlüsselt. Die Reise geht Ihnen noch nicht weit genug? Dann begleiten Sie die MDZ bis zum Ural, die Heimat vieler Russlanddeutschen.


Russland im MDZ-Fokus

„Die Sonderausgabe der Moskauer Deutschen Zeitung mit dem Titel „Russland im Fokus der MDZ“ fasst die interessantesten Artikel, die die Moskauer Deutsche Zeitung in den vergangenen Jahren über Russland veröffentlicht hat, zusammen.“
Dr. Christoph Bergner, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationalen Minderheiten


Landwirtschaft

Öl und Gas gelten oft als die wichtigsten Säulen der russischen Wirtschaft. Doch das Themenheft Landwirtschaft analysiert, warum die Zukunft der modernen russischen Wirtschaft in den Weiten der russischen Erde liegt. Unsere Autoren analysieren die aktuelle Lage in der Landwirtschaft und erzählen Erfolgsgeschichten, die gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise Mut machen.


Gesundheit 2009

Moskau ist ein hartes Pflaster. Diese Zeitungsbeilage, die die Moskauer Deutsche Zeitung zusammen mit dem Courrier de Russie produziert hat, gibt Tipps, die in Moskau (über)lebensnotwendig sind. Je mehr objektive Informationen Sie zur Verfügung haben, desto ruhiger können Sie einem Notfall begegnen und desto vernünftiger können Sie sich darum kümmern, dass er gar nicht erst eintritt.


20 JAHRE MAUERFALL 2009

Das Themenheft „20 Jahre Mauerfall“, das die MDZ zusammen mit der Deutschen Botschaft erstellte, bringt den russischen Lesern das epochale Ereignis über Experten- und Zeitzeugenberichte aus Politik und Kultur näher. „Vergessen wir nicht, dass die Sowjetunion eine entscheidende Rolle zum Fall der Mauer gespielt hat. Vor unseren Augen stehen bis heute die Bilder überschäumender Freude, als die Grenzer den Andrang der Menschen nicht mehr aufhalten konnten, die zueinander strebten im Willen, das zu vereinen, was über Jahrzehnte künstlich getrennt war“, so Dr. Andreas Schockenhoff, Abgeordneter des Bundestages, Koordinator der deutsch-russischen Zusammenarbeit.


LOGISTIK 2009

Das Themenheft Logistik 2009 ist hautnah an den aktuellen Problemen und neuen Perspektiven dieses jungen Marktes in Russland. Vom neuen Zollkonzept über Investitionen und Liquiditätssicherung bis zur Weiterbildung des Personals kommen Experten ihres Faches zu Wort.


REGIONEN RUSSLANDS 2009

Wo machen die Präsidenten Urlaub? Was gibt es in Tjumen außer Öl und Gas? Wo entsteht das russische Nizza? Und was wird in Alexejewka geplant? Die Moskauer Deutsche Zeitung zeigt die Vielfalt der Regionen von Kaliningrad bis Nowosibirsk und beweist aufs Neue, dass Russland nicht an der Moskauer Ringautobahn endet.


MOSKAU-DÜSSELDORF 2008

Zum vierten Mal in Folge fanden die „Moskauer Wirtschaftstage in Düsseldorf“ statt und die Moskauer Deutsche Zeitung begleitete diese Veranstaltung mit einer Sonderausgabe. Wir berichten über spannende Kooperationsprojekte dieser nunmehr 16-jährigen Partnerschaft und beleuchten dabei die Potenziale und Chancen in Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft und Finanzierung


MOSKAU-BAYERN 2008

In diesem Heft erfahren Sie mehr über die Branchenfelder der deutsch-russischen Zusammenarbeit und finden interessante Beiträge über Personalsuche in Russland, warum bei Kooperationen Vertrauen das Wichtigste ist und in welchen Bereichen Moskau und Bayern ihre Stärken zeigen.


RUSSLAND-HESSEN 2008

Die Sonderausgabe beleuchtet erfolgreiche Kooperationen dieser spannenden Partnerschaft und verrät wissenswerte Branchenhighlights. Dabei können Sie interessante Beiträge über das Bauwesen und die Stadtentwicklung, die Medizintechnik sowie Umwelttechnologie lesen und aktuelle Hintergrundinformationen erfahren.


WISSENSCHAFT BILDUNG 2008

Seit mehr als 20 Jahren existiert zwischen Deutschland und Russland ein Abkommen über wissenschaftlich-technisch Zusammenarbeit und seit drei Jahren eine strategische Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation. Wir berichten in unserem Themenheft über die Perspektiven und neue Entwicklungen in diesen Bereichen und sprechen mit Experten.


LOGISTIK 2008

In unserem Themenheft stellen wir Ihnen erfolgreiche und innovative Firmen vor, Sie lesen Expertenmeinungen, Zukunftsprognosen, erfahren Neues über aktuelle Rahmenbedingungen, positive Entwicklungen und ausbaufähige Bereiche in der Logistik.


ENERGIE 2007

Das Dauerthema Energie wird in der vorliegenden Ausgabe von allen Seiten beleuchtet: von der Energieeffizienz, Ökostrom bis zu Details der Energiepartnerschaft zwischen Deutschland und Russland. „Uns verbindet viel mehr als nur Öl und Gas“, ssgt Wladislaw Below, Direktor des Zentrums für Deutschlandforschungen am Europainstitut der Russischen Aklademie der Wissenschaften.


FINANZEN 2007

Das Themenheft reflektiert in breiter Vielfalt Gegenwart und Zukunftspotenziale des russischen Banken- und Finanzsektors. Sie lesen Beiträge zu Entwicklungen und Herausforderungen mit besonderem Augenmerk auf die Regionen Russlands.