Russland ist Weltmeister: Ein Rückblick auf das Jahr 2018

Die erste Präsidentin, ein Duett für den Frieden und den Siegeszug der Käse-Industrie: Was das Jahr 2018 für Russland bringen wird - oder auch nicht.

2018

Russland wird auch 2018 Grund zum Jubeln haben. /Foto: Reuters/PIXSTREAM

31. Januar:

Greenpeace Russland und Kulturminister Wladimir Medinskij starten eine gemeinsame Petition, in der sie dringend fordern, die Matrjoschka unter Artenschutz zu stellen. Seit einem Monat können sich Touristen bei der Ausreise aus Russland die Mehrwertsteuer auf Einkäufe ab 10 000 Rubel erstatten lassen. Seitdem kommt es zu Hamsterkäufen ungeahnten Ausmaßes. In den Urlaubsregionen des Landes sind die bemalten Holzpuppen nahezu ausverkauft. Die Fifa droht, Russland die WM zu entziehen, sollte nicht umgehend sichergestellt werden, dass sich Fans während des Turniers ausreichend mit traditionellen Souvenirs eindecken können.

25. Februar:

Athleten aus Russland haben unter olympischer Flagge sieben Mal Gold, acht Mal Silber und sechs Mal Bronze in Südkorea geholt. Die Bilanz fällt deutlich schlechter aus als in Sotschi. Das liegt daran, dass ein Teil der russischen Athleten aufgrund US-amerikanischer Manipulationen nicht in Pyeongchang gelandet ist, sondern in Pjöngjang. Immerhin sei es ihnen dort möglich gewesen, ihren Sport unter russischer Flagge auszuüben und sich anschließend zum Klang der Nationalhymne zu feiern, berichtet ein Whistleblower.

18. März:

TV-Moderatorin Xenia Sobtschak wird zu Russlands erster Präsidentin gewählt. Bis zuletzt hatte Amtsinhaber Wladimir Putin noch gehofft, seine 36-jährige Konkurrentin in die Stichwahl zu zwingen. Aber Sobtschak erreichte mit 63,8 Prozent eine deutliche Mehrheit. Ihr Erfolgsgeheimnis: Im Wahlkampfendspurt hatte sie für den Fall eines Siegs staatliche Subventionen für die einheimische Beauty-Industrie und das Showbusiness angekündigt.

1. April:

Nach Monaten des Überlebenskampfs muss auch die letzte italienische Käserei Konkurs anmelden. Schon seit Jahresbeginn haben hunderte Betriebe in Italien aufgegeben, alle mit derselben Begründung: „Mit russischem Parmesan können wir auf Dauer einfach nicht mehr mithalten.“

12. Mai:

Russland und die Ukraine treten beim Eurovision Song Contest in Lissabon erstmals im Team an. Um ein Zeichen für den Frieden zu setzen, haben sich Musiker aus beiden Ländern zusammengeschlossen und ein Interpreten-Duo auserkoren. Die Wahl fiel auf die Russin Julia Samoilowa, die somit ihre zweite Chance auf den Wettbewerb nutzte, und ihren SongContest-erfahrenen ukrainischen Kollegen Andrij Danylko alias Verka Serduchka. Sie gewinnen den Wettbewerb mit einer Coverversion von „Ein bisschen Frieden“.

8. Juni:

Russlands Präsidentin reist als Zaungast zum G7-Gipfel nach Kanada. Nachdem Donald Trump sie heimlich in die Runde geschmuggelt hat, vereinbaren die beiden am Rande des Gipfels, noch in diesem Jahr ihre erste gemeinsame Fernsehshow zu produzieren.

 

Mehr als Worte

 

15. Juli:

Russland ist Weltmeister! Die Mannschaft des erst kurz vorher verpflichteten Trainers Jürgen Klinsmann schlägt Titelverteidiger Deutschland im Finale mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Der 15. Juli wird zum Staatsfeiertag erhoben.

1. August:

Nachdem die letzten Fußballfans aus Moskau abgereist sind, verwandeln sich sämtliche Parks wieder in Großbaustellen. Wo im vergangenen Jahr Pflastersteine verlegt wurden, kommt nun eine Asphaltschicht hin. Alle Fußwege, die 2017 geteert wurden, sollen künftig knie- und umweltfreundlich mit Rindenmulch ausgelegt werden. Die Bauarbeiten dauern bis zum ersten Frost.

13. September:

Russland begeht wie jedes Jahr seit 2009 den Tag des Programmierers. Yandex bietet seinen Taxi-Dienst nun in Europa an. Damit wird Taxifahren in Deutschland billiger als der Regionalverkehr mit Bus und Bahn.

7. Oktober:

Nach einer Reihe von Referenden auf der Krim und in der Ostukraine wurden sämtliche Sanktionen und Gegensanktionen aufgehoben. Die Europäische Union und die Eurasische Wirtschaftsunion nehmen Gespräche über freien Handel und visafreien Personenverkehr von Lissabon bis Wladiwostok auf.

15. November:

Ex-Präsident Wladimir Putin wird Trainer der russischen Eishockey-Nationalmannschaft in Teilzeit. Zuvor war er bereits als Interimscoach des Judo-Nationalteams eingesprungen.

24. Dezember:

Patriarch Kyrill fliegt nach Rom, um gemeinsam mit Papst Franziskus die Christmette im Petersdom zu feiern.

Gesehen und geträumt von Corinna Anton.

 

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: