Radfahren in Moskau: Mehr Raum dem Drahtesel! 

Radfahren vor und nach der Arbeit: Ein Aktionstag mit Programmwoche will die Moskauer auf den Sattel holen. 

So eine richtige Fahrradstadt ist Moskau ja noch nicht. Trotzdem gibt‘s immer mehr Radfahrer. / piksoladi / pixabay

Eine Fahrradstadt ist Moskau ja noch nicht. Trotzdem gibt‘s immer mehr Radfahrer. / piksoladi / pixabay

Moskau misst knapp 40 Kilometer im Durchmesser, zählt man die Vororte außerhalb des riesigen Autobahnringes MKAD mit, dann sogar 50 Kilometer. Die meisten Wohnviertel befinden sich, das belegen Arbeitswegstudien (die MDZ berichtete), durchschnittlich 15 bis 20 Kilometer vom Zentrum entfernt, wo aber wiederum die meisten Arbeitsplätze liegen. Das klingt nicht wirklich nach den besten Voraussetzungen, um für den Arbeitsweg auf das Fahrrad zu setzen. Immerhin müsste man dann am Tag insgesamt über 30 Kilometer radfahren. Und dann sind da noch der starke Stadtverkehr, die vielen mehrspurigen Hauptstraßen,… Wollen Sie das? Täglich?

Mit dem Fahrrad in Moskau – ein Selbstversuch

„Der Ausbau der Rad-Infrastruktur in Moskau befindet sich noch im Anfangsstadium. Radwege gibt es bislang nur insgesamt etwa 200 Kilometer und davon befinden sich viele in verschiedenen Parks, ohne dass sie ein richtiges Netz ergeben. Die Bürger haben keine Chance, ihre täglichen Strecken auf sicheren Radwegen und -spuren zurückzulegen“, heißt es in einem offenen Brief des Medienprojekts „Let’s bike it“, das seit 2010 die Öffentlichkeit für das Thema Radfahren in Moskau sensibilisieren will, an Moskaus Bürgermeister Sobjanin.

Fahrradfahren in Moskau: Was es zu beachten gibt

Dieselbe Organisation veranstaltet auch am 22. September den Moskauer Ableger des Allrussischen Aktionstages „Mit dem Rad zur Arbeit“ inmitten zweier ganzer Radfahr-Wochen bis einschließlich 24. September.  Auch in St. Petersburg und anderen Großstädten überall in Russland schwingen sich Aktivisten und Teilnehmer auf die Sättel. Sogenannte „Kuratoren“ geben an „Energiepunkten“ überall in der jeweiligen Stadt Tipps zum Radeln in russischen Metropolen. Außerdem winken bei kleinen Wettbewerben verschiedene Preise.

Von Moskau nach Wladiwostok: Ein extremes Radrennen quer durch Russland

Am  17. September findet außerdem die große Moskauer Herbst-Radausfahrt statt:

Start ist um 11 Uhr am Kosmospark, Metro WDNCh. Mit durchschnittlich 15 Stundenkilometer, so versprechen die Veranstalter, werden die Radler etwa 30 Kilometer durch die russische Hauptstadt rollen. Durch den Park Sokolniki, weit weg von MKAD und Gartenring geht es dann am Moskwa-Ufer weiter. Zielort ist der Park Krasnaja Presnja.

Mit dem Rollstuhl durch Russland: Ein Deutscher erzählt von seinen Erfahrungen

Peggy Lohse

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: