Putins Postenkarussell: Zeit zum Fantasieren

Putins Personalentscheidungen faszinieren vor allem deswegen, weil sie neue Perspektiven auf die Mutter aller Fragen eröffnen: Wer kommt nach ihm?

Iwanow, Putin und Vaino (r.) bei der Ämterübergabe im Kreml / kremlin.ru

Iwanow, Putin und Vaino (v.l.n.r.) bei der Ämterübergabe im Kreml / kremlin.ru

Bisher galt er als einer der beiden mächtigsten Männer hinter Präsident Putin, künftig soll er den Russen den Naturschutz schmackhaft machen: Die überraschende Entfernung von Sergej Iwanow aus dem innersten russischen Machtzirkel – in seinem Fall aus dem Amt des Leiters von Wladimir Putins Apparat – ist der Höhepunkt des Postenkarussels der vergangenen Wochen, überbietbar nur doch mit einer Absetzung des zweiten Mannes im Staate, Premierminister Medwedew.

Solche Personalentscheidungen faszinieren, weil sie neue Perspektiven auf die Mutter aller Fragen eröffnen: Wer kommt nach Putin? Auch wenn russische Offizielle diese Diskussion wie der Teufel das Weihwasser meiden, ist sie aus zwei Gründen sehr wohl angesagt: Zum einen ist es unwahrscheinlich, dass Putin im Jahr 2024 nach dem erneuten Ende einer zweiten Amtszeit in Folge mit dann 71 Jahren die Verfassung bricht, um an der Macht zu bleiben. Seine Ämterrochade mit Dmitrij Medwedew hat zumindest gezeigt, dass er die Verfassung ihrem Buchstaben nach zu wahren sucht – ein Erbe, das er nicht leichtfertig verspielen wird.

Noch weniger wahrscheinlich ist ferner, dass es auch nach Putin einen offenen Kampf um das russische Präsidentenamt geben wird, bei dem #abzuwarten bleibt, wer sich dem Volk zur Wahl stellen wird. Die Übergabe wird langfristig im Kreml geplant werden, der sich seine Wahl anschließend von den Bürgern bestätigen lassen wird. Jedes neue Gesicht in derart hohen Positionen wie dem Leiter der Präsidialverwaltung belebt daher die Fantasie: „Präsident Anton Vaino?“ dürfte instinktiv durch russische Köpfe gegangen sein, als der Name des 44-jährigen Nachfolgers von Sergej Iwanow bekannt wurde – auch wenn viele nicht wussten, dass der Nachnahme auf dem A betont wird: Vaino ist ethnischer Este.

Bojan Krstulovic

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: