Nun auch Belarus: In diese Ex-Sowjetrepubliken reisen Sie ohne Visum

Sieben ehemalige Mitglieder der Sowjetunion machen es vor, nun zieht Weißrussland nach. Mittlerweile erlaubt die Mehrheit der Ex-Sowjetstaaten deutschen Staatsbürgern die Einreise ohne Voranmeldung.

Map

Im Überblick: Immer mehr ehemalige Sowjetrepubliken erlauben die Visumfreie Einreise / Grafik: Hans Winkler.

Ein Dekret des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko erlaubt deutschen Staatsbürgern (und Staatsbürgern 80 weiterer Nationen) ab dem 12. Februar die visafreie Einreise für fünf Tage. Bedingung ist die Einreise via Minsker Flughafen, ausgeschlossen sind allerdings Flüge aus Russland.

Somit können deutsche Staatsbürger insgesamt in 10 von 15 Ex-Sowjetrepubliken visumfrei einreisen. Neben den baltischen EU-Staaten gibt es Visaerleichterungen für die Ukraine, Georgien, Kirgisistan und Kasachstan, wo im Juni die Expo stattfindet (siehe Karte). Die baltischen Staaten zählen sowieso seit EU-Beitritt zum Schengen-Raum.

Ursprünglich für April angekündigt, verschob Usbekistans neuer Präsident Schawkat Mirsijojew die Liberalisierung per Dekret vom 22. Dezember kurzerhand um vier Jahre auf das Jahr 2021. Neben Usbekistan besteht die Visapflicht nach wie vor in Russland, Aserbaidschan, Turkmenistan und Tadschikistan.

Christopher Braemer

Korrektur: Mit dem Beschluss №838 vom 23. Dezember 2016 können sich deutsche Staatsbürger bis zu 30 Tage in Kasachstan aufhalten. Seit dem 27.07.2012 ist für die Einreise nach Kirgisistan für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen kein Visum mehr erforderlich.

Kommentare

Kommentare

Newsletter




Wir bitten um Ihre E-Mail: