Kommentar

Liberales Establishment zunehmend unter Druck

Für Außenstehende ist jegliches „Establishment“ beklagenswert einförmig. Doch selbst in Russland offenbaren sich in ihm – dem „System“ – bei näherer Betrachtung Bruchlinien, die kaum weniger präg­nant sind als etwa die zwischen den deutschen Parteien CDU und SPD in ihrem heutigen Zustand.

Kommentar

Die verkannte Vielfalt der russischen Medienwelt

Russischen Medien wird in Deutschland nicht viel zugetraut. Journalisten haben es in der Tat nicht einfach. Doch Druck im Kessel bedeutet nicht gleich, dass das Feuer unter ihm erlischt. Allen Unkenrufen zum Trotz gibt es hier Journalismus von Weltformat.

Kommentar

Ausländer hui, Ausländer pfui

Russland hat ein schizophrenes Verhältnis zum Rest der Welt: Es freut es sich wie ein Schoßhündchen über jede Anerkennung aus dem Ausland, verteufelt aber gleichzeitig vermeintliche Einflussnahmen aus eben diesem Ausland.

Kommentar

Mehr Respekt für den russischen Staat bitte!

Wer sich für Russlands Staat einsetzt, wird bestenfalls als gehirngewaschen, in der Regel aber als hinterhältig und manipulativ vorgestellt. Wer sich auch dabei ertappt, ist von unserem Autor eingeladen, sich seiner „mentalen Dehnübung“ anzuschließen.

Kommentar / Politik

Putin und Erdogan: nicht aus gleichem Holz

Zurzeit schimpfen alle über Erdogan und sehen bei ihm Ähnlichkeiten zum russischen. Zwei bemerkenswerte Artikel russischer Journalisten, die man nach deutscher Art „Erdoganversteher“ nennen könnte, widersprechen dem Trend.

Kommentar / Politik

Wieso es so viele russische U-Boote gibt

Jenes russische U-Boot, das westliche Medien und die schwedische Marine im Herbst 2014 wochenlang vor der Küste Stockholms wussten, war ein schwedisches. Das Überraschende an dieser Nachricht ist, dass die Schweden es Mitte Juni durch ihren Verteidigungsminister selbst einräumten. U-Boot-Ortungen oder gar -Sichtungen waren eine Begleiterscheinung des Kalten Kriegs. Gerade die Briten als Seefahrernation hatten …