Beim dritten Moskauer Gespräch 2017 erörterten die deutschen Stiftungsvertreter die bevorstehende Bundestagswahl. / Peggy Lohse
Politik

Visionen gesucht

Moskauer Gespräche III: Deutsche Stiftungen in Moskau diskutieren, wer und wie am besten die Bundestagswahlen im September gewinnen kann.

Russlands Nachbarn

Von Ratten und Hamstern: Russischer Experte erklärt Nordkoreas Atomdrohungen

Derzeit vergeht kaum eine Woche ohne neue Schlagzeilen um Nordkoreas Waffentests und die Reaktionen darauf. Aber was will Pjöngjang erreichen, wenn es den USA droht? Und welche Haltung sollte Russland in diesem Konflikt einnehmen? Diese Fragen haben wir Konstantin Asmolow (48) gestellt, der an der Moskauer Lomonossow-Universität lehrt und einer der bekanntesten Korea-Experten Russlands ist.

Moskau

Ja zum Nein: Warum viele Moskauer ihre Wohnaltbauten verteidigen

Das Programm zum Abriss von 4546 alten Vier- und Fünfgeschossern in Moskau ist zum Politikum geworden. Zwar befürworten nach Angaben der Stadt 90 Prozent der Bewohner die Pläne, doch laut ist vor allem der Widerstand: Die Gegner ihrer Umsiedlung artikulierten sich Mitte Mai auch auf einer Großkundgebung. Was ist der Grund für den Protest? Hier erzählt der Ingenieur Wladimir Djomkin (56), einer der Betroffenen und unser Kollege bei der MDZ, warum sein Haus fast geschlossen dagegen gestimmt hat.

Feuilleton

Eugen Ruge: „Ich habe keine irrationalen Ängste vor Russland“

Im April erschien Eugen Ruges preisgekrönter Familienroman „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ in russischer Übersetzung. Ein Porträt des 20. Jahrhunderts, das über Mexiko und die Sowjetunion in die DDR führt. Im Interview spricht der Autor über Identität, Geschichtsvergessenheit und Empathie.

Moskau

Moskaus letzte Holzhaus-Insulaner

Aktuell stehen die fünfgeschossigen „Chruschtschowkas“ kurz vorm Abriss. Doch Moskau hat noch mehr und noch ältere Siedlungen, wo die Zeit scheinbar stehen geblieben ist. Aber auch sie sind vom städtebaulichen Wandel bedroht. Ein Porträt einiger dieser eigenwilligen Stadtbewohner.

Politik

Alexej Nawalnyj vor Gericht: Worum geht es diesmal?

Vor einem Moskauer Gericht hat ein Prozess gegen den Kremlkritiker Alexej Nawalnyj begonnen, dem der russische Multimilliardär Alischer Usmanow Verleumdung vorwirft. Im Internet lieferten sich die beiden ungleichen Kontrahenten per Video bereits ein Rededuell. Nawalnyj war dabei sichtlich in seinem Element, nahm es mit der Wahl seiner Mittel aber nicht so genau. Das könnte sich rächen.

Wirtschaft

Warum Russland keine Frauenquote braucht

Deutschland hat eine Frauenquote, die für mehr Frauen in Führungspositionen sorgen soll. In Russland gibt es auch ohne eine solche deutlich mehr Chefinnen. Wie das in der Praxis aussieht, war eines der Themen des zweiten Kultur- und Geschäftsforums „Made by Deutschen aus Russland. Partnerschaft. Verantwortung. Erfolg“.

Russland begrüßt immer mehr ausländische Produzenten, die hohe Einfuhrzölle umgehen wollen. / Ria Novosti
Wirtschaft

„Made in Russia“: Strohfeuer oder Tendenz?

Wenn Einfuhrzölle höher sind als Lohnkosten im jeweiligen Land, dann ist es günstiger, gleich mit der ganzen Produktion umzuziehen. Aber das ist nicht der einzige Faktor, der zunehmend ausländische Warenproduzenten nach Russland lockt.